580-PS-Bolide steht in Genf auf dem Autosalon

Auf der Detroit Motor Show gab es im Januar 2003 bereits einen Vorgeschmack – nun feiert die Serienversion vom 4. bis zum 14. März 2004 auf dem Genfer Autosalon ihr Debüt: Die Roadster-Ausführung des Lamborghini Murciélago ist endlich da. In der zweiten Jahreshälfte 2004 sollen Produktion und Verkauf starten.

Gleicher Look wie das Coupé
Der offene Stier sieht ebenso aggressiv wie sein geschlossener Bruder aus. Und er will Sonnenschein: Sein Stoffdach ist nur für den Notfall des strömenden Regens gedacht und erlaubt, wenn es geschlossen ist, eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

3,8 Sekunden auf Tempo 100
Ohne Dach ist der wilde Stier bis zu 320 km/h schnell. Der 1.650 Kilogramm schwere Bolide sprintet in nur 3,8 Sekunden auf Tempo 100. Die Super-Werte werden von einem V12-Zylinder ermöglicht, der auch das Coupé beflügelt. Bei 7.500 Touren kommen beachtliche 580 Pferde aus dem Stall. Die Maschine entwickelt bei 5.400 Umdrehungen die bullige Kraft von 650 Newtonmetern. Damit die Power ordentlich auf die Straße kommt, wird die Energie auf einen permanenten Allrad-Antrieb geschickt.

Flacher als das Coupé
Die Abmessungen sind mit denen des Coupés fast identisch: Der Roadster ist 4,58 Meter lang, 2,04 Meter breit und hat einen Radstand von 2,66 Metern. Aber: Er liegt sieben Zentimeter flacher auf der Straße als der Murciélago mit Fest-Dach.

Noch 2004 soll das aggressive Tier auf den Markt kommen – zu einem Etwa-Preis von 250.000 Euro.
(hd)

Bildergalerie: Kampf-Stier eröffnet