Sauger mit 115 PS und Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 143 PS

Dass der Motor in einem Auto von derselben Marke stammt wie der Rest des Autos ist schon längere Zeit nicht mehr sicher. So arbeiten PSA Peugeot-Citroën und Ford bei Dieselmotoren zusammen, und im Diesel-Mini arbeitet der D-4D-Motor aus dem Toyota Yaris. Eine weitere Seite im Katalog der Kooperationen blättern nun PSA und BMW auf. Die beiden Konzerne haben zwei Benzinmotoren für den Nachfolger des heutigen Mini und für diverse Modelle des französischen Konzerns entwickelt.

Saugmotor mit 115 PS
So entstand ein Saugmotor und ein Turbo. Ersterer hat einen Hubraum von 1,6 Litern und leistet 115 PS bei 5.700 U/min. Der Vierzylinder stellt ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmetern zur Verfügung; bei 2.000 Touren sind 140 Newtonmeter abrufbar. Zu den Besonderheiten des Motors gehört die vollvariable Ventilsteuerung. Ähnlich wie die Valvetronic von BMW regelt sie die Motorleistung ohne eine Drosselklappe über die Verstellung des Ventilhubs und der Öffnungszeiten. Dies senkt den Verbrauch. Weitere Maßnahmen zur Spritersparnis umfassen die minimierte Reibung und eine Ölpumpe, die nur so viel Motoröl fördert, wie gerade gebraucht wird. Außerdem wird die Kühlwasserpumpe erst bei Betriebstemperatur angeschaltet, was Antriebsleistung spart und damit ebenfalls Benzin.

Turbobenziner mit Benzin-Direkteinspritzung
Der zweite Motor aus der Kooperation ist ein Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung wie etwa auch der TFSI aus dem VW-Konzern. Der 1,6-Liter-Motor leistet 143 PS bei 5.500 U/min und stellt sein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern bereits bei 1.400 U/min zur Verfügung. Es soll bis 4.000 Touren praktisch konstant bleiben. Erstmals in dieser Klasse kommt ein so genannter Twin-Scroll-Turbolader zum Einsatz. Dabei sind im Abgaskrümmer und Turbolader die Kanäle von jeweils zwei Zylindern voneinander getrennt. Die Anordnung führt dazu, dass sich der Ladeeffekt bereits bei 1.400 U/min einstellt.

Bald 143 PS im Mini oder 206?
Die zwei Motoren sind die ersten aus einer Familie von Aggregaten, die einmal die Palette von 75 bis 170 PS abdecken soll. Sie sollen ab 2006 eingesetzt werden. Wann und in welchen Modellen genau, wurde noch nicht mitgeteilt. Aber auf einen Mini oder 206 mit dem starken Turbo darf man sich schon heute freuen.
(sl)

Ottokooperation