Neue Einstiegsvariante für 11.990 Euro

Der Honda Jazz steht für ein Innenraumkonzept, das nach wie vor im Kleinwagensegment einzigartig ist. Mit dem neuen Jazz 1.2i S rundet Honda das Angebot jetzt um eine Einstiegsversion nach unten ab. Bisher war der 1,4-Liter-Motor mit 83 PS der einzige Antrieb für den Jazz.

Nur fünf PS weniger
Das neue Aggregat schöpft 78 PS aus 1.246 Kubikzentimetern Hubraum. Das sind nur fünf PS weniger als der 1,4-Liter-Motor. Der 78-PS-Antrieb ermöglicht – wie der 1,4-Liter-Motor – eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h. Der kleinere Motor verbraucht 5,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer statt 5,7 Liter wie der Jazz 1.4.

Bis zu 1.300 Litern Ladevolumen
Mit einer Länge von 3,83 Metern gehört der Jazz zu den Kleinwagen – ein Fiat Punto ist etwa ebenso lang. Die Besonderheit des Jazz ist die Möglichkeit, ihn zum Transporter zu machen: Die Fondsitze lassen sich in den Fahrzeugboden klappen, sodass ein ebener Ladeboden mit maximal 1.300 Litern Fassungsvermögen entsteht. Zum Vergleich: Der neue VW Golf bietet eine Klasse höher auch nicht mehr Transportvolumen.

Hohe Gegenstände transportieren
Wer nur zu zweit unterwegs ist, kann sogar zwei Fahrräder mit demontierten Vorderrädern aufrecht transportieren, so Honda. Das Sitzsystem bietet noch eine weitere Besonderheit: Bei Bedarf klappt die zweigeteilte Rückbank wie ein Schweizer Taschenmesser zusammen, steht dann aufrecht zwischen Stau- und Passagierabteil. Vorteil: Im Fond-Fußraum können auch hohe Gegenstände transportiert werden – bis zu einer Höhe von 1,28 Metern.

Praktischer als größere Autos
Selbst bei vielen Golfklasse-Autos ist ein ähnlich problemloser Transport hoher Gegenstände nicht möglich, weil sich meist unter den Rücksitzen der Kraftstofftank befindet. Die Honda-Ingenieure hingegen platzierten ihn beim Jazz in der Mitte des Fahrzeugbodens unter den vorderen Sitzen.

Klimaanlage und CD-Radio weg
Die neue 1,2-Liter-Version ist etwas weniger umfangreich ausgestattet als die Version 1.4i LS, die bisherige Einstiegsvariante. Verzichten muss man im Wesentlichen auf die Klimaanlage und das CD-Radio. Ansonsten fehlen nur Details wie die Außenspiegelheizung – elektrisch einstellbar sind sie auch in der neuen Basisversion –, die Gepäckraumabdeckung und der Make-up-Spiegel für den Fahrer. Weitere Details zur Ausstattung entnehmen Sie bitte unserer Preisliste. Der Jazz 1.2 S kostet 11.990 Euro. Das sind stolze 2.400 Euro weniger als die bisherige Basisversion 1.4i LS kostet.
(sl)

Preisliste


Honda Jazz

Grundpreis: 11.990 Euro
Jazz 1.2i S 11.990
Jazz 1.4i LS 14.390
Jazz 1.4i ES 15.440
Jazz 1.4i ES Sport 15.990
Stufenloses CVT-Automatikgetriebe 1.250
Elektrisches Glasschiebedach 770
Navigationssystem mit Europa-DVD 2.455
Metallic- oder Perleffekt-Lack 365

Jazz mit günstigem Einstieg