Rassige Sportwagen-Studie bietet Ausblick auf kommende Raubkatzen

Mit dem Advanced Lightweight Coupe will die Ford-Tochter Jaguar einen Ausblick auf den kommenden XK geben. Die Studie feiert auf der Detroit Auto Show, vom 15. bis 23. Januar 2005, ihre Weltpremiere. Das 2+2-Coupè ist ein Jaguar in bester Tradition der sportlichen Luxusmarke. Auffällig ist jedoch die unverkennbare Ähnlichkeit zum DB9 der Schwester-Marke Aston Martin.

Nur wenig Speck am Leib
Der Namenszusatz Lightweight (zu Deutsch: Leichtgewicht) deutet auf die Leichtbau-Karosse aus Aluminium. Wie bereits die aktuelle Generation der XJ-Limousine, soll auch die Studie Advanced die Agilität und Dynamik dieser Bauweise bieten.

Bis zu 300 km/h schnell
Sollte das Advanced Lightwight Coupe in Serie gehen, verspricht Jaguar einen Sportwagen, der in unter fünf Sekunden auf 100 km/h sprintet und knapp unter 300 km/h schnell sein könnte. Neben viel Dynamik bietet die Studie außerdem sportlichen Luxus im Innenraum. Reichlich Leder, edle Metallapplikationen und ein überaus aufgeräumtes Cockpit schaffen nobles Ambiente und sportliches Flair. Praktisch ist ein recht üppiger Kofferraum hinter der großen Heckklappe.
(mh)

Jaguar Advanced Light