Concept Car wendet sich an junge Leute

Mit der Studie Azeal zeigt Nissan wie angekündigt auf der Auto Show in Detroit eine neue Interpretation des klassischen, kompakten Sportcoupés. Es richtet sich an eine junge Zielgruppe und ist das erste Werk des neuen Studios der Nissan Design America, Inc. (NDA) in Farmington Hills, Michigan.

Angelehnt an Datsun und Sentra
Der Azeal steht in der Tradition sportlicher Modelle wie des Datsun 510 oder des Sentra SE-R, bei denen kompakte Abmessungen und kurze Überhänge die Proportionen bestimmten. Vorbilder waren aber auch größere Sportwagen wie das G35 Coupé von Infiniti und der Nissan 350Z.

Großflächiges Glasdach
Das großflächige Glasdach des Azeal ist in der Karosseriefarbe "Mo-hawk" gehalten und geht nahtlos in die stark geneigte hintere Dachpartie über. An der Hinterkante des Daches besitzt der Azeal einen integrierten, bei höherer Geschwindigkeit automatisch ausfahrenden Heckspoiler. Dachholme mit eingebauten Clips erlauben die Montage von Dachträgern für Fahrräder oder sonstige Gerätschaften.

Antrieb mit 2,5-Liter-Motor
19-Zoll-Alus mit sandgestrahlter und lackierter Oberfläche sorgen für einen respektablen Auftritt.
Angetrieben wird der Fronttriebler durch eine aufgeladene Version des Nissan-2,5-Liter-Vierzylindermotors gepaart mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe.

Platz für bis zu vier Leute
Innen findet sich ein betont fahrerorientiertes Cockpit samt klassischer 2+2-Sitzordnung. Die Vordersitze sind elektrisch einstellbar und haben eigene, ausziehbare Ablagefächer. Die geteilt umklappbare Rücksitzbank verfügt über eine Ski-Durchlademöglichkeit. In der Mittelkonsole gibt es eine einstellbare Armauflage und eine elektronische Feststellbremse. Zum Navisystem mit versenkbarem Bildschirm kommt ein Anschluss für MP3-Player und Taschencomputer.

Metall, Leder und viel Glas
Als Materialien für das Cockpit wurden Metall, Leder und viel Glas verwendet. Die Ledersitze sind mit Sitzbahnen im Farbton ,Wasabi-Chartreuse" überzogen. Insgesamt acht Kühlschächte pro Sitz beatmen die Lehne. Die hellen Sitze stehen in einem bewussten Kontrast zur technischeren Anmutung der dunklen Oberflächen des Instrumententrägers sowie der in Aluminium-Optik gestalteten Mittelkonsole.
(hd)

Bildergalerie: Detroit: Nissan Azeal