Nobelmarke feiert historischen Rennsieg eines Bentley mit einem Editionsmodell

Vor 75 Jahren wollte ein Mann mit seinem Auto schneller als ein Zug auf seiner Fahrt durch Frankreich sein. Mit seinem Bentley Speed Six trat er gegen den damals sehr bekannten Blauen Zug an und gewann. Der Abenteurer hieß Woolf Barnato und war ein leibhaftiger Le-Mans-Gewinner. Nun feiert Bentley seinen Sieg mit einem Sondermodell, das auf dem Flaggschiff der Marke beruht: dem Arnage Blue Train.

Motor aus dem Arnage T
Das Arnage-Sondermodell besitzt die 456 PS starke Version von Bentleys 6,75-Liter-Twinturbo-V8, die auch den Arnage T antreibt. Chassis und Radaufhängung stammen dagegen vom Arnage R. Das Sondermodell beschleunigt in 5,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h. Ein Drehmoment von 875 Newtonmetern steht bei 3.250 U/min zur Verfügung.

19-Zoll-Alufelgen und vier Endrohre
Äußerlich unterscheidet sich das Sondermodell vom Serien-Arnage durch 19-Zoll-Alufelgen in Sieben-Speichen-Design, ein Schiebedach, einen Chromgrill, verchromte Außenspiegel und vier Auspuff-Endrohre. Auch der vordere und der hintere Stoßfänger wurden speziell für das Sondermodell entworfen, wobei die Lufteintrittsöffnungen in der Frontschürze mit einem Maschengitter verkleidet sind. Außerdem hat der Arnage Blue Train vergitterte Luftaustrittsöffnungen hinter den vorderen Kotflügeln.

Rund 200.000 Euro
Im Interieur finden sich schwarze Instrumente und Bedienknöpfe. Die Mittelkonsole wird von einer Blue-Train-Plakette geschmückt. Ein Holzfurnier mit Chromeinlagen sowie Kopfstützen mit der Aufschrift ,Blue Train" sind weitere Elemente. Nur 36 Stück werden von dem Blue-Train-Modell gebaut, und die sind bereits verkauft. Etwa 30 Autos gehen in die USA, der Rest überwiegend nach Südostasien und Australien. Der Preis liegt bei 241.000 US-Dollar, also umgerechnet rund 201.000 Euro – ohne die in den USA regional unterschiedlich hohe Mehrwertsteuer und ohne Überführungsgebühren.
(sl)

Bildergalerie: Schneller als der Zug