Amerikanisches Opel-Pendant gibt Hinweise auf den kommenden Vectra

Auf der Auto Show in Detroit, vom 15. bis 23. Januar 2005, gibt die GM-Marke Saturn mit der Studie Aura einen konkreten Ausblick auf eine kommende Mittelklasse-Limousine. Obwohl Saturn eine US-Marke ist, wurde der Aura nicht speziell auf den amerikanischen Auto-Geschmack abgestimmt. Vielmehr zeigt die Studie das neue Global-Design von GM. General Motors will künftig Fahrzeuge entwerfen, die dem amerikanischen wie auch europäischen Auto-Gaumen gefallen sollen. Vermutlich schon bald wird ein Opel-Modell das Aura-Design bekommen. So könnte beispielsweise der neue Vectra vieles von der Saturn-Studie übernehmen.

Markantes vorne und hinten
Schaden könnte das nicht, ist die Studie doch eine durchaus sehenswerte Limousine. Der komfortable und geräumige Viertürer bietet ein betont sportliches Äußeres. Auffällig ist das Aura-Gesicht mit breiter Chromleiste und dem Markenlogo zwischen den trapezförmigen Scheinwerfern mit Projektor-Lampen. Große Luftöffnungen im Wabengitter-Design und runde Nebelscheinwerfer prägen zusätzlich die sportliche Front. Markant am Heck sind die LED-Rückleuchten, der trapezförmige Auspuff in der Mitte sowie die Chromleiste und der Heckspoiler.

Sportlich betont
Kurze Radüberhänge und die polierten 19-Zoll-Aluräder mit 245er-Bereifung betonen ebenfalls den sportlichen Auftritt in der Seitenansicht. Dynamisch wirken auch die leicht ausgestellten Radhäuser, die Seitenschweller sowie die nach hinten aufsteigende Schulterlinie.

Viel Platz und Edel-Ambiente
Dank des langen Radstands soll der Saturn Aura viel Platz im Innenraum bieten. Das Gefühl eines geräumigen Passagierabteils wird durch die große Frontscheibe und ein Panorama-Dach aus vier verschiebbaren Glas-Panelen verstärkt. Die straff gepolsterten Nappaleder-Sitze ähneln teuren Möbeln. Das rustikal wirkende Leder der Sitze findet sich auch in Türen, Schalthebel und Lederlenkrad wieder.

Lichtspiele
Das Saturn-Logo auf dem Lenkrad, das Cockpit, die zentrale Lüftungsdüse sowie die Scheiben- und Türschalter sind hinterleuchtet. Das Konzeptauto besitzt darüber hinaus ein dimmbares Oberlicht und beleuchtete Türgriffe. Den modernen Charakter des Autos unterstreicht der Instrumententräger mit seiner in Grün leuchtenden Umrandung aller drei Anzeigen. Chromschilder mit dem Saturn-Logo und Bedienelemente für Klimatisierung, Radio und in den Türenverkleidungen in hellem Titan-Look verbreiten den Eindruck luxuriöser Präzision. Ein metallischer Überzug ziert ebenso Brems- und Gaspedal.

Souveräner Antrieb
Angetrieben wird der Aura von einem 250 PS starken, 3,6 Liter großen Benzinmotor. Gekoppelt ist er an ein Sechsstufen-Automatikgetriebe, mit manueller Schaltoption. Für einen hohen Sicherheitsstandard sorgen im Dach unterbrachte Seitenairbags zum Schutz der Köpfe, Seitenairbags zum Schutz des Thorax, ABS und Antriebsschlupfregelung sowie das elektronische Fahrstabilitätssystem StabiliTrak.
(mh)

Bildergalerie: Vectra-Vorschau