Traumhaft schöner Flügeltürer auf Basis des Ford GT mit 605 PS

Der Ford GT 40 sorgte vor zwei Jahren als Messe-Neuheit für riesigen Rummel. Doch inzwischen wurden die ersten Exemplare des Retro-Renners in Deutschland ausgeliefert, der Traumwagen ist Realität. Mit einer neuen, Sportwagenstudie will Ford das Thema am Leben halten. Auf der Auto Show in Detroit stellt Ford vom 15. bis 23. Januar 2005 nun den Shelby GR-1 vor. Der bildschöne Supersportler basiert auf dem Ford GT.

Der silbern glänzende GR-1 präsentiert Designzitate aus den 60er-Jahren. Der 4,41 Meter lange Flitzer ist nur 1,17 Meter hoch, wiegt jedoch knapp 1,8 Tonnen. Verantwortlich für das hohe Gewicht ist unter anderem der Motor. Im Gegensatz zum V8-getriebenen GT 40, werkelt beim GR-1 ein wuchtiger V10 mit 6,4 Liter Hubraum. Das Aggregat leistet 605 PS bei 6.750 U/min. Bis auf 7.500 Touren kann man das Kraftpaket hochdrehen. Das Drehmoment erreicht seinen Maximalwert von 679 Newtonmetern bei 5.550 U/min. Die Kraft wird über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Hinterräder weitergeleitet. Auf die 19-Zöller des GR-1 werden 275er vorne und 345er hinten aufgezogen.

Ford Shelby GR-1

Eingestiegen wird über zwei Scherentüren. Der spartanische aber edle Innenraum überrascht mit futuristischem Design. Die fünf Rundinstrumente erinnern an Ziffernblätter von modernen Armbanuhren. Ob der GR-1 jemals gebaut wird, ist noch ungewiss. Doch nach Aussage von Ford gibt es Bestrebungen, künftig exklusive Kleinserien aufzulegen. Ein Supersportler wie der GR-1 würde sich gut in die Ford-Modellpalette einreihen und könnte damit die Strahlkraft der Marke erhöhen.

Bildergalerie: Ford Shelby GR-1