Außerdem neuer Cuore und Roadster Copen

Daihatsu präsentiert auf der Automesse AMI, die von 17. bis 25. April 2004 in Leipzig stattfindet, eine Kleinstwagen-Studie im Retro-Design, den XL-C. Das Show-Car wurde bereits auf der Tokio Motor Show im Herbst 2003 präsentiert.

Maximum an Luxus
XL-C steht für "Excellent Compact" und soll auf einem Minimum an Raum ein Maximum an Luxus bieten. Runde Formen, hochwertiges Aluminium und eine längliche Silhouette kennzeichnen die Studie. Im Innenraum finden sich helle Farben und weiches Leder, sowie - im Kontrast dazu - futuristisch gestylte Armaturen.

Copen: Kleiner mit elektrischem Hardtop
Neben dem XL-C zeigt Daihatsu die aktuelle Modellpalette mit dem Sport Utility Vehicle (SUV, leichter Geländewagen) Terios, dem YRV, dem Kleinwagen Sirion, dem neuen Kleinstwagen Cuore sowie dem kleinen Roadster Copen. Der Copen ist einer der kleinsten Roadster der Welt, der über ein elektrisch versenkbares Aluminium-Hard-Top verfügt. Er ist seit September 2003 auf dem Markt und startet im Frühjahr 2004 in seine erste Cabrio-Saison.

25-jähriges Firmenjubiläum in Deutschland
Im Jahr 2004 feiert die Marke Daihatsu ihr 25-jähriges Jubiläum in Deutschland. Das Mutterhaus in Japan kann bereits auf stolze 97 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Schon 1907 wurde der Grundstein für einen Konzern gelegt, der heute an zwölf Standorten rund eine Million Fahrzeuge pro Jahr produziert, die in rund 140 Ländern gefahren werden.
(sl)

Luxuriöser Kleiner