Außerdem auf dem Salon: VW-Diesel für den Grandis

Auf dem Autosalon in Genf (3. bis 13. März 2005) stellt Mitsubishi eine Coupé-Cabriolet-Studie auf Basis des neuen Colt vor. Das Konzeptfahrzeug ist einerseits eine Reminiszenz an das erste Mitsubishi-Showcar überhaupt – das Colt 600 Cabriolet von 1962. Zum anderen gibt es konkrete Ausblicke auf ein neues, von Mitsubishi und Pininfarina gemeinsam entwickeltes Serienmodell, das ab Frühjahr 2006 in Turin/Italien in Produktion geht.

Element vom CZ2
Zwar basiert dieses Fahrzeug auf der Plattform des Colt-Fünftürers, übernimmt jedoch prägende Designelemente von dem viel beachteten Konzeptfahrzeug CZ2 Cabriolet aus dem Jahr 2003.
Das CC ist 3,89 Meter lang, verfügt über einen langen Radstand, breite Spurmaße sowie 18-Zoll-Räder. Vorangetrieben wird es von einem 150 PS starken 1,5-Liter-Turbomotor.

Grandis DI-D: VW-Diesel ergänzt die Reihe
Zu den Genf-Debütanten zählt auch eine Dieselversion des im April 2004 eingeführten Mitsubishi Grandis. Als Antrieb des speziell für Europa entwickelten Grandis DI-D kommt ein 2,0-Liter-Turbodieseltriebwerk von Volkswagen zum Einsatz.

136 PS bei 4.000 Touren
Der Pumpe-Düse-Motor entwickelt nach vorläufigen Angaben bei einer Drehzahl von 4.000 Touren eine Leistung von 136 PS. Bereits bei 1.750 Touren stellt er ein maximales Drehmoment von rund 310 Newtonmetern zur Verfügung.

197 km/h Spitze
Mit diesem Motor sprintet der Grandis in 10,8 Sekunden auf Tempo hundert und wird bis zu 197 km/h schnell. Der Verbrauch soll bei 6,8 Litern liegen. Im Herbst 2005 soll der Grandis-Diesel angeboten werden.
(hd)

Mitsubishi CC