Tuning-Programm für den Familien-Opel

Opel-Tuner Steinmetz hat ein Veredelungs-Programm für den neuen Astra Caravan entwickelt.

Mehr Power für die Dieselmotoren
Für die neue Generation der 1.9-CDTI-Triebwerke von Opel gibt es von Steinmetz ab sofort mehr Leistung. Für den Motor mit 120 PS hat Steinmetz eine Leistungssteigerung auf 144 PS im Angebot. Bei der 150-PS-Maschine wird die Leistung auf 175 gesteigert. Das gilt für Motoren mit und ohne Rußpartikelfilter, ebenso bleibt die Euro 4 Norm erhalten. Auch der 1.7-CDTI-Common-Rail-Diesel powert nun mit 121 PS und 300 Newtonmetern – der Serienmotor hat 100 PS und 240 Newtonmeter.

230 PS für den Turbo-Otto
Noch mehr Antrieb gibt Steinmetz dem 2.0 Turbo mit 200 PS: Seine Leistung wuchs auf 230 PS, das Drehmoment auf 320 Newtonmeter.

Doppel-Rohr-Auspuff
Ein Markenzeichen von Steinmetz sind die hochglanzpolierten, trapezförmigen Doppel-Rohr-Enden. Sie können für links oder links/rechts geordert werden. Auf Wunsch lassen sich die Auspuff-Enden sowohl mit als auch ohne Heckschürze verbauen.

Fahrwerk 30 Millimeter tiefer
Die Steinmetz-Tieferlegung mit etwa 30 Millimetern wurde nicht nur für die Optik entwickelt, sondern sie trägt auch zu mehr Sicherheit und Fahrspaß bei. Dabei wurde sowohl das Serienfahrwerk als auch das Sportfahrwerk mit Sport-Modus berücksichtigt. Die Steinmetz-Federn verringern den Schwerpunkt des Astras, dadurch soll die Rollneigung bei Kurvenfahrten gesenkt werden.

Feinschliff an der Karosserie
Ein markantes äußeres Zeichen von Steinmetz ist der wabenförmige Frontgrill. Für den Astra wurde je ein Frontgrill oberhalb und unterhalb des Kennzeichens entwickelt. Links und rechts gibt es Lufteinlässe, die nicht nur die Front weiter betonen, sondern zusätzlich weitere Kühlluft zu den Bremsen transportieren.

Wuchtiger Dachspoiler
Geänderte Seitenschweller sollen den Astra optisch tiefer erscheinen lassen. Neue, elektrisch einstell- und beheizbare Sportspiegel sind der Karosserieform angepasst. Der wuchtige Dachspoiler sorgt für mehr Abtrieb an der Hinterachse. Abschließend, und mit den Seitenschwellern und der Frontschürze auf einer optischen Linie, wurde die Steinmetz-Heckschürze entwickelt, die dem Astrafahrer jede Option der Endschalldämpferwahl ermöglicht.

Neuer Schaltknauf und viel Alu innen
Im Cockpit hat Steinmetz den Alu-Schaltknopf mit Rückwärtsgang-Entriegelung für den Astra adaptiert. Dieser fügt sich beim Gangwechsel perfekt in die Hand ein. Vervollständigt wird der Innenraum durch den Alu-Handbremsgriff, dem Alu-Pedalset, und der Alu-Fußstütze. Außerdem gibt es Fußmatten mit Edelstahl-Schriftzügen und Einstiegsleisten.
(hd)

Steinmetz im Cara-Wahn