Sportlich-elegante Korea-Flunder auf der Leipziger Automesse AMI

Die automobilen Leckerbissen auf den großen Messen der Welt kommen nicht allein aus Italien. Auch ein Hersteller wie Hyundai macht mit leidenschaftlichen Konzepten auf sich aufmerksam. Am Hyundai-Messestand auf der Leipziger AMI vom 17. bis 25. April 2004 ist mit dem Konzept-Fahrzeug HCD-8 ein solcher Hingucker zu bewundern. Nach seiner Weltpremiere auf der Detroit Motor Show im Januar 2004 ist er nun erstmalig auch in Deutschland zu sehen.

Schön und praktisch
Leistung und Leidenschaft sind die hervorstechendsten Merkmale des Sportwagen HCD-8. Seine Karosserie vereint klassische und futuristische Stilelemente. Lange Türen erleichtern den Einstieg in den Fond. Unter dem hochgezogenen Heck verbirgt sich nach Aussage von Hyundai ein großzügiger Kofferraum. Trotz vieler eigenständiger Lösungen: Gewisse Ähnlichkeit zu den aktuellen Sportcoupés der Marke Aston Martin kann man beim HCD-8 dennoch entdecken.

Kraftvoll und edel
Angetrieben wird die 4,33 Meter lange, 1,82 Meter breite und 1,34 Meter hohe Korea-Flunder von einem 2,7-Liter-V6-Motor, der mit einem handgeschalteten Sechsgang-Getriebe kombiniert wurde. Innovative Detaillösungen wie die moderne Diodentechnik für die Frontscheinwerfer sollen einen Ausblick auf die Hyundai-Technologien der kommenden Jahre geben. Ein Blickfang ist auch der aufgeräumt wirkende Innenraum mit einem edlen Materialmix aus Leder, Holz und Alu.
(mh)

Koreanische Flunder