Sport-Sondermodell mit getuntem Motor ist auf 2.600 Einheiten limitiert

BMW bringt den Dreier auf Touren: Ab sofort kann die 320si-Limousine bestellt werden. Das optisch und technisch schärfer gewordene Sondermodell ist auf 2.600 Einheiten limitiert. Bereits ab Werk ist der Ausnahmesportler mit einem M-Dress ausgestattet, der neben der sportlichen Fahrwerksabstimmung ein Aerodynamikpaket mit Nebelscheinwerfern, modifizierten Stoßfängern und Seitenschwellern aufwartet. Im Innenraum gibt es Sportsitze, ein M-Lederlenkrad, eine M-Fußstütze, und Interieurleisten in Alu.

18-Zöller mit Mischbereifung
Den Kontakt zur Fahrbahn stellen 18-Zoll-Räder mit 225er Reifen vorn und 255er Pneus hinten her. Das Styling der acht beziehungsweise 8,5 Zoll breiten Felgen mit BMW-Motorsport-Logo stammt vom WTCC-Wettbewerbsfahrzeug. Neben den Spiegelkappen in Shadowline-Hochglanz weist die verchromte Auspuffblende auf den Sonderstatus hin. Zusätzlich zu den sechs Farben, in denen die 3er Limousine mit M-Sportpaket angeboten wird, kann der 320si exklusiv auch in Carbonschwarz metallic geordert werden.

Jetzt mit 173 PS
Dass der rote Bereich am Drehzahlmesser erst ab 7.300 U/min beginnt und bis 8.000 U/min reicht, ist ein weiteres Indiz dafür, dass es dieser 3er besonders in sich hat: Kernstück des exklusiven Editionsmodells ist das Hochdrehzahl-Triebwerk mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum. Die Maschine leistet satte 173 PS bei 7.000 Umdrehungen (320i: 150 PS)und schaufelt bei 4.250 Touren ein Drehmoment von 200 Newtonmetern auf die Kurbelwelle. Die Höchstdrehzahl ist auf 7300 U/min begrenzt. Zum Vergleich: Das Serienmodell liefert 150 PS bei 6.200 Touren und powert mit 200 Newtonmetern bei 3.600 Touren.

Kein Valvetronic
Gegenüber der Großserienversion wurde die Zylinderbohrung um einen Millimeter (85 Millimeter) vergrößert und gleichzeitig der Hub um zwei Millimeter (88 Millimeter) verkleinert. Die Kolben laufen anstatt in eingegossenen Graugussbuchsen in gefügten Buchsen aus einer speziellen Aluminiumlegierung. Der Kurbeltrieb unterscheidet sich außerdem durch steifere Pleuel sowie eine verstärkte Bedplate-Konstruktion. Zudem wurde auf den vollvariablen Ventiltrieb Valvetronic verzichtet. Es gibt statt dessen eine konventionelle Ventilsteuerung mit zwei obenliegenden Nockenwellen, Schlepphebeln und vier Ventilen pro Zylinder.

Verdichtung erhöht
Zudem wurde der Zylinderkopf neu konstruiert. Spezielle Zündkerzen leiten, von Einzelzündspulen gesteuert, die Verbrennungsvorgänge ein. Zur Leistungssteigerung um 23 PS trägt auch die von 10,5 auf 11,0 : 1 erhöhte Verdichtung bei. Der Motor wird nach wie vor mit Superbenzin befeuert. Die Zylinderkopfhaube besteht aus CFK, dadurch ist das Editionsmodell um etwa 10 Kilogramm leichter als der Serien-320.

Höchstgeschwindigkeit im sechsten Gang
Das Sechsganggetriebe des BMW 320si ist so ausgelegt, dass die Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h im sechsten Gang erreicht wird. Die sportliche Limousine mit einem Leergewicht von 1.350 Kilogramm sprintet aus dem Stand in nur 8,1 Sekunden auf Tempo 100. Für den Zwischenspurt im vierten Gang von 80 auf 120 km/h benötigt sie lediglich 7,7 Sekunden. Der Sonder-BMW verbraucht laut Hersteller 8,9 Liter auf 100 Kilometer.

Ab 32.150 Euro
Der 320si steht nach seiner Premiere im März 2006 auf dem Genfer Salon für 32.150 Euro bei den Händlern. Bestellt werden kann er aber bereits jetzt.

Grundlage für den Motorsport
Abgeleitet vom Sondermodell BMW 320si wurde von BMW Motorsport ein 275 PS starker Rennwagen entwickelt. Die Motorsportversion des BMW 320si wird 2006 im Rahmen der FIA World Touring Car Championship (WTCC) und weiteren Rennserien weltweit zum Einsatz kommen, die nach dem Super-2000-Reglement ausgetragen werden.
(hd)

Dreier auf Touren gebracht