Motoren überarbeitet und neues Spitzenmodell GT

Renault hat sein Mittelklasse-Modell Laguna nicht nur optisch überarbeitet, sondern auch die Motoren modifiziert und den Innenraum aufgewertet. Auf der Messe AutoRAI, vom 10. bis zum 20. Februar 2005 in Amsterdam, ist der neue Laguna zum ersten Mal zu sehen.

Neues Markengesicht
Der neue Laguna trägt das neue Renault-Markengesicht mit kantigen Klarglasscheinwerfern und einem prominent platzierten Rhombus auf dem Mittelsteg der Kühlerhaube. Eine Bugschürze mit V-förmig zulaufendem Lufteinlass sowie Seitenschutzleisten in Chromlook runden das neue Erscheinungsbild ab.

Neue Mittelkonsole
Auch der Innenraum wurde aufgefrischt: Um die Bedienung zu vereinfachen, gestalteten die Entwickler die Mittelkonsole komplett neu. Bei den Polstern kommen anstelle von Velours weichere Mikrofaser-Textilien zum Einsatz. Neu ist auch eine Zierleiste am Instrumententräger. Je nach Ausstattungsniveau kann ein hellbeiges oder ein carbonfarbenes Interieur bestellt werden.

GT: Spitzenmodell mit 204 PS
GT heißt die neue Spitzenvariante vom Laguna. Als Triebwerk dient die jüngste Variante des 2.0 16V Turbo mit 204 PS. Damit die Kraft sicher auf die Straße kommt, wurde das Fahrwerk modifiziert und die Karosserie um zehn Millimeter abgesenkt.

Dezenter Heckspoiler
Von außen ist die Topausführung der Limousine an einem tiefer nach unten gezogenen Lufteinlass, 17-Zoll-Alus sowie an einem dezenten Heckspoiler zu erkennen.

Sportlicher Look für den Grandtour GT
Den Grandtour GT kennzeichnen dunkel getönte Seitenfenster im Fond und eine Dachreling im Alu-Look. Innen gibt es Lederpolster in den Farbtönen Carbon und Rot sowie Aludekor am Instrumententräger und am Schalthebel.

Acht Airbags schützen die Insassen
Die Passagiere werden von bis zu acht Airbags und einer neuen Generation von Kopfstützen geschützt. Für die hinteren Außenplätze sind darüber hinaus spezielle Kinderkopfstützen erhältlich. Ihre Vorderpartie lässt sich umklappen, sodass sie den Kopf des Kindes rechts und links umschließen und für mehr Schutz sorgen.

ESP und Scheinwerfer überarbeitet
Auch an den aktiven Sicherheitsfeatures wurde gefeilt: So soll das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP dank eines neuen Steuergeräts noch schneller reagieren. Hinzu kommen neue Xenon-Scheinwerfer mit adaptiver Leuchtweite sowie dynamischer und statischer Leuchtweitenregulierung. Das Umschalten von Abblendlicht auf Fernlicht erfolgt stufenlos.

Fünf Benziner, zwei Diesel
Zur Wahl stehen fünf Benzinmotoren: das Basistriebwerk 1.6 16V mit jetzt 112 PS, der 2.0 16V mit 135 PS, der 2.0 16V Turbo mit nun 170 PS und der 3.0 24V mit 207 PS. Hinzu kommt der 204 PS starke 2.0 16V Turbo der GT-Version. Die Dieselpalette umfasst die Motoren 1.9 dCi und 2.2 dCi, die 110 und 150 PS leisten.

Navigationssystem zeigt Perspektive
Renault bietet für den neuen Laguna ein Kommunikations- und Navigationssystem von Carminat an. Das Gerät gibt bei Bedarf bis zu drei Alternativrouten gleichzeitig wieder und ermöglicht die perspektivische Streckendarstellung. Zudem bildet es auf Wunsch Autobahnkreuze aus der Fahrerperspektive ab und verfügt über eine automatische Zoomfunktion bei Richtungswechseln. Die Navigations-DVD umfasst 21 Länder, somit ist das System in ganz Europa einsetzbar.

Sechsfach-CD-Wechsler
Das Gerät verfügt außerdem über eine 4 x 50-Watt-Audioanlage mit Sechsfach-CD-Wechsler im Instrumententräger, der auch CDs im MP3-Format abspielen kann. Das System lässt sich ergonomisch günstig mit Steuerknöpfen auf der Mittelkonsole bedienen. Um Platz für die Infotainment-Steuerung zu schaffen, wurde die Handbremse in der Mittelkonsole durch eine automatische Parkbremse ersetzt.

Ab April 2005 bei den Händlern
Ab April 2005 soll der überarbeitete Laguna bei den Händlern stehen. Die Preise wurden noch nicht bekannt gegeben.
(hd)

Bildergalerie: Laguna aufgefrischt