Mittelklasse-Schwede geht mit neuer Optik ins Modelljahr 2008

Im Frühjahr 2006 stellte Saab erstmalig die Studie Aero X vor. Die futuristische anmutende und zugleich faszinierende Flunder war jedoch kein Ausblick auf ein künftiges Serienmodell der Skandinavier. Immerhin gab die Zukunftsvision dafür einen konkreten Hinweis auf das neue Gesicht des Mittelklässlers 9-3. Der für das Modelljahr 2008 überarbeitete Schwede wird einige optische Details vom Aero erben.

Mehr Chrom und schärferer Blick
Auffälligstes Merkmal am künftigen 9-3 ist die stark modifizierte Front. Die drei großen Öffnungen des Kühlergrills sind nun chromumrandet. Deutlich schärfer blicken die neuen Frontleuchten in die Welt. Auch die neu gezeichneten und in die Frontschürze integrierten Nebelscheinwerfer werden von Chromzierrat aufgewertet. Was die ersten offiziellen Bilder vom 9-3-Facelift noch nicht zeigen, sind weitere Änderungen in der Flanke und am Heck.

Ab September bestellbar
Die Motorenpalette des Saab 9-3 wird allerdings unverändert bleiben. Wie bisher werden die drei Karosserievarianten Limousine, Kombi und Cabriolet angeboten. Auf der IAA in Frankfurt soll der geliftete Schwede im September 2007 sein Debüt feiern. Zu diesem Zeitpunkt ist der neue 9-3 auch bestellbar.

Die Zukunft im Gesicht