Kleinwagen-Studie gewinnt Designwettbewerb und wird im Herbst 2005 auf der IAA stehen

Auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf steht vom 3. bis 13. März 2005 ein Auto, das an ein U-Boot erinnert. Unter dem Motto "Entwerfen Sie heute Ihren Traum-Peugeot von morgen" hatte die französische Marke auf der Pariser Automobilausstellung im Oktober 2004 die dritte Ausgabe des Design-Wettbewerbs "La Griffe" gestartet.

Das U-Boot-Auto
Insgesamt wurden 3.800 Entwürfe aus der ganzen Welt eingereicht. Gewinner ist die Studie Moovie des 23jährigen portugiesischen Designers André Costa. Peugeot-Markenvorstand Frédéric Saint-Geours wird auf dem Genfer Automobilsalon den mit 6.000 Euro dotierten Preis übergeben. Der Entwurf Moovie ähnelt in seiner Form einem kleinen U-Boot, bietet Platz für zwei Personen und steht auf zwei Rädern und zwei schwenkbaren Kugeln. Die Vision des Gewinners wird als Concept-Car im Maßstab eins zu eins realisiert und im September 2005 auf der Frankfurter Automesse IAA in Frankfurt am Main ausgestellt.
(sl)

Ein U-Boot für zwei