Nach Sport und Stufenheck hat nun auch der Kompakte Messe-Debüt

Bereits im September 2004 gab Kia mit der Kompaktwagen-Studie Sport auf dem Pariser Autosalon einen Ausblick auf den kommenden Rio. Anfang des Jahres 2005 debütierte dann auf der Detroit Auto Show die viertürige Limousine der neuen Rio-Generation. Sie gab einen konkreten Vorgeschmack auf die fünftürige Version, die nun erstmalig auf dem Genfer Autosalon, vom 3. bis zum 13. März 2005, vorgestellt wird.

Zeitgemäße Erscheinung
Optisch hat der neue Rio mit seinem Vorgänger keinerlei Gemeinsamkeiten mehr. Das Gesicht des Koreaners entspricht im Wesentlichen der Paris-Studie Sport. Überraschungen bietet das Blechkleid damit keine. Der kompakte Rio ist eine gefällige und moderne Erscheinung, ohne jedoch mit aufregenden Design-Vorschlägen zu beeindrucken. Auch das klassische Steilheck macht den Rio zu einem typischen Vertreter der Kompaktklasse.

Kürzer und doch mehr Platz
Die fünftürige Version ist mit knapp unter vier Metern Länge zwar kürzer geworden als der noch aktuelle Rio. Trotzdem soll er dank eines längeren Radstands und einer breiteren Spur mehr Platz für die Passagiere bieten. Die neuen Fahrwerksabmessungen sorgen außerdem laut Kia für eine wesentlich bessere Straßenlage.

Kommt in drei Motorisierungen
Im Sommer 2005 wird der Neuling mit einem 1,4- und einem 1,6-Liter-Benziner sowie einem 1,5-Liter-Diesel nach Deutschland kommen. Die drei Motoren sind jeweils kombinierbar mit manuellem Schaltgetriebe oder einer Automatik. Konkrete technische Details und Angaben zu den Fahrleistungen hat Kia bislang nicht veröffentlicht.
(mh)

Des Rio's neue Kleider