Kleiner Bruder des Santa Fe jetzt ab 18.990 Euro zu haben

Er sieht fast genauso aus wie der Hyundai Santa Fe, ist aber kleiner und günstiger: der Tucson. Jetzt steigen die Preise und der kleine SUV bekommt ein wenig mehr Ausstattung.

Kleine Änderungen im Innenraum
Modifiziert wird ausschließlich der Innenraum: Die Armaturenträger, die Tür-Innenverkleidungen sowie die Stoff- und die optionalen Ledersitze sind nun schwarz statt grau. Außerdem gibt es nun serienmäßig eine Lendenwirbelstütze beim Fahrersitz sowie in der Neigung verstellbare Kopfstützen auf den vorderen Plätzen. Eine Gepäckraumabdeckung mit Rollomechanismus ersetzt das bisher starre System.

Die meisten Modelle nun 600 Euro teurer
Die Preise wurden um jeweils 600 Euro erhöht. Einzige Ausnahme ist das Basismodell, das nur 300 Euro teurer wird. So startet die Tucson-Baureihe ab sofort bei 18.990 Euro. Dafür erhält man den Tucson 2.0 GLS mit Frontantrieb. Die vierradgetriebene Version kostet nun 22.790 Euro. Das Spitzenmodell Tucson 2.7 mit V6-Benziner und 175 PS wird ausschließlich mit Allradantrieb und Vierstufen-Automatik für 26.790 Euro geliefert. Als 113 PS starkes Dieselmodell ist der Tucson mit Frontantrieb für 22.190 Euro und als vierradgetriebene Variante für 25.190 Euro erhältlich.
(sl)

Eine Handvoll Euro mehr