Geländegäniges Roomster-Derivat betritt in Genf die Bühne

Skoda Auto stellt auf dem 75. Auto-Salon in Genf, vom 3. bis 13. März 2005, mit dem Yeti die Studie eines kompakten SUV vor. Der erstmalig gezeigte Prototyp hat deutliche Ähnlichkeiten mit der bereits im Herbst 2003 auf der Frankfurter IAA gezeigten Studie Roomster. Das Design des Yeti entspricht mit der weit herumgezogenen Frontscheibe und seiner verkleideten A-Säule der damaligen IAA-Studie. Skoda bezeichnet diese Formgebung als Wrap-Around-Design. Auch die Dachabdeckung entspricht der neuen Designrichtung von Skoda, auf die bereits der Roomster hingewiesen hatte.

Freundlicher City-Roader
Die Gestaltung des Yeti verzichtet auf aggressive Akzente. Seine Erscheinung ist freundlich und steht damit im Kontrast zur sonst üblichen Optik aktueller SUVs und Geländewagen. Laut Skoda soll der Yeti nicht nur jenseits befestigter Straßen glänzen. Seine kompakten Abmessungen und der großzügige Innenraum machen das Konzeptfahrzeug zudem stadttauglich.
(mh)

Bildergalerie: Skoda zeigt den Yeti