Neues Einstiegsmodell wird für etwa 104.000 Euro angeboten

Mit dem neuen Aston Martin V8 wird AM fahren zwar immer noch kein Volkssport werden, aber der Käuferkreis könnte sich durchaus erweitern. Die britsiche Marke zielt vor allem auf die Porsche-Klientel. Für etwa 104.000 Euro soll der britische Sportwagen im Spätsommer 2005 bei den Händlern stehen. Das ermöglicht beispielsweise auch James-Bond-Fans, die Dienst-Automarke von 007 zu fahren. Bis dato war diesem Traum ein Riegel in Form von mindestens 144.000 Euro vorgeschoben.

4,3-Liter-V8 als Antrieb
Das dritte Aston-Martin-Modell neben dem Vanquish und dem DB9 wird von einem 4,3-Liter-V8 angetrieben. Auf die Straße kommt die Kraft nach dem Transaxle-Prinzip – die Maschine ist als Front-Mittelmotor untergebracht, das Sechsgang-Schaltgetriebe sitzt über dem Heckantrieb. Das ermöglicht eine Gewichtsverteilung von 49:51 und damit gute Handlingeigenschaften.

386 PS bei 7.000 Touren
Das Aggregat liefert bei 7.000 Touren eine beachtliche Leistung von 386 PS. Das maximale Drehmoment von 410 Newtonmetern liegt bei 5.000 Touren an. Die starke Maschine ermöglich einen Sprint in fünf Sekunden auf Tempo 100 und lässt den 4,38 Meter langen Wagen bis zu 280 km/h schnell werden.

Nobles Interieur
Damit diese Performance auch genossen werden kann, ist auch das Passagierabteil des Zweisitzers britisch-nobel ausgestattet. Verschiedene Lederarten und Aluminium verwöhnen die Insassen.
(hd)

Aston Martin V8 Vantage