Wartungsfreier Filter mit mäßiger Abscheidewirkung für C- und E-Klasse

Ab sofort bietet Mercedes-Benz für die Dieselmodelle der C- und E-Klasse einen Partikelfilter als Nachrüstsystem an. Wie bei Nachrüstsystemen üblich, ist die Abscheidewirkung deutlich niedriger als bei werksseitig eingebauten Filtern.

Für C- und E-Klasse ab Juni 2003
Anders als beispielsweise bei Volkswagen dient die Nachrüstlösung bei Mercedes nicht dazu, für Neufahrzeuge eine ,Besser-als-Nichts-Lösung" anzubieten. Denn bei Mercedes werden seit Sommer 2005 alle neuen Diesel-Pkw serienmäßig mit Partikelfilter ausgestattet. Die Nachrüstlösung ist für ältere Modelle gedacht: Sie eignet sich für Fahrzeuge der C- und E-Klasse mit Vierzylinder-Dieselmotor, die ab Juni 2003 produziert wurden.

Abscheidung von etwa 40 Prozent des Rußes
Das Nachrüstsystem vereint zwei Abgasreiniger in einem Gehäuse: einen Oxidationskatalysator, der gasförmige Abgasschadstoffe umwandelt, und einen Partikel-Reduktionskatalysator. In Letzterem sammeln sich die Rußteilchen und verbrennen bei einer Abgastemperatur von mehr als 250 Grad Celsius. Dadurch vermindert sich der Partikelausstoß um bis zu 40 Prozent und liegt dann unter dem Grenzwert der Euro-4-Abgasnorm. Zum Vergleich: Filter in Neufahrzeugen scheiden weit über 99 Prozent des Rußes ab.

Knapp 800 Euro inklusive Einbau
Das wartungsfreie Nachrüstsystem benötigt keine Kraftstoffadditive und lässt sich ohne Eingriff in die elektronische Steuerung der Motoren einbauen. Dabei werden die serienmäßigen Oxidationskatalysatoren der CDI-Modelle ersetzt. Das System ist ab sofort europaweit bei den Niederlassungen und Vertriebspartnern von Mercedes-Benz erhältlich. Der Preis inklusive Einbau beträgt 799 Euro.
(sl)

Bildergalerie: Nachträglich rußfrei