1,9-Liter-Selbstzünder mit 129 PS ergänzt die Reihe

Ab Januar bietet Suzuki die dritte Generation des Grand Vitara mit Dieselantrieb an. Bislang steht das SUV (Sport Utility Vehicle) wahlweise motorisiert mit einem 1,6-Liter-Benziner (Dreitürer) oder einem 2,0-Liter-Benziner (Fünftürer) bei den Händlern. Das 1,9-Liter-Aggregat ist sowohl für den drei- als auch für den fünftürigen Grand Vitara erhältlich und kann mit den Ausstattungsniveaus Club und Comfort kombiniert werden.

Verbrauch zwischen 7,4 und 7,7 Litern Diesel
Die Maschine liefert 129 PS. Bereits ab der Leerlaufdrehzahl soll ein kräftiges Drehmoment anliegen. Bei 2.000 Touren wird das Maximum von 300 Newtonmetern erreicht. Das Aggregat soll sich im Durchschnitt mit 7,4 Litern Diesel (Fünftürer: 7,7 Liter) je 100 Kilometer begnügen. In 12,8 Sekunden erreicht der dreitürige Grand Vitara aus dem Stand die 100-km/h-Marke, der schwerere Fünftürer benötigt 0,4 Sekunden mehr. Beide Versionen schaffen mit dem Selbstzünder unter der Motorhaube eine Spitze von 170 km/h.

Rußpartikelfilter serienmäßig
Der serienmäßig eingebaute Rußpartikelfilter ist im Abgasstrom nach dem Oxidationskatalysator angeordnet. Der Aufbau des Filters ist dem eines Katalysators sehr ähnlich, jedoch sind die Kanäle abwechselnd auf der Vorder- bzw. auf der Rückseite verschlossen. So lagern sich die im Abgas enthaltenen Rußpartikel beim Passieren der porösen Filterwände im Filter ab.

Filter ist selbstreinigend
Ist der Filter gesättigt, wird er bei Temperaturen von etwa 550 Grad Celsius freigebrannt. Dies kann auf zwei Arten geschehen: zum einen automatisch, wenn der Grand Vitara längere Zeit unter höherer Last gefahren wird, und zum anderen dynamisch durch gezielte Nacheinspritzungen und die damit verbundene Anhebung der Abgastemperatur. Der Fahrer merkt von diesem Eingriff nichts.

Fünftürer: Erster Suzuki mit ESP in Serie
Als erstes Suzuki-Modell ist der fünftürige Grand Vitara Diesel zudem serienmäßig mit einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) inklusive Traktionskontrolle ausgestattet. Der Dreitürer und die Benzinmodelle sollen in absehbarer Zeit ebenfalls ab Werk mit dem Anti-Schleuderprogramm bestückt werden. Sechs Airbags und ein modernes Antiblockiersystem zählen zur Standardausstattung beider Karosserievarianten. Ein Seitenaufprallschutz in den Türen, aktive Kopfstützen und die im Fall eines Crashs wegkippende Pedalerie ergänzen das Sicherheitspaket des SUV.

Ab 22.190 Euro
Die Preisliste für den Grand Vitara mit dem 1,9-Liter-Dieselmotor beginnt für die dreitürige Version in Club-Ausstattung bei 22.190 Euro, für die Comfort-Version bei 24.190 Euro. Die fünftürige Variante kostet 25.990 Euro (Club) beziehungsweise 27.990 Euro (Comfort).
(hd)

Grand Vitara mit Diesel