Offroader von VW kommt eventuell als Kleinserie von 100 Stück auf den Markt

Das Volkswagen Design Center in Wolfsburg entwickelte aus dem Transporter Crafter einen markanten Offroader, benannt nach der Wüste Atacama in Südamerika. Die Front erscheint durch leichte Modifikationen und Alu-Darstellung der einzelnen Bauteile wie Grill, Scheinwerfer oder Lufteinlässe deutlich kräftiger. Das Fahrzeug wurde zum Schutz für den Offroad-Einsatz mit einer robusten Beplankung und kräftig ausmodellierten Radläufen versehen.

Diverse Stau- und Befestigungsmöglichkeiten
Die Seitenscheibengrafik soll die Integration von Exterieur und Interieur zeigen. Der Keil in den Scheiben kann als Montage- und Befestigungsmöglichkeit für ein funktionales Interieur dienen, zum Beispiel für Stau- oder Ablagemöglichkeiten oder als Befestigungspunkt für eine erhöhte Schlafmöglichkeit

Studie mit Allradantrieb
Als mögliche Motorisierung könnte zum Beispiel der Fünfzylinder-Turbodieselmotor mit einem Hubraum von 2,4 Litern und 164 PS in Frage kommen. Der Atacama wird aber auf jeden Fall einen Allradantrieb besitzen und auf 20 Zöllern durch die Lande rollen.

Kleinserie möglich
Je nach Reaktion der Kunden soll eine exklusive Kleinserie von 100 Stück gebaut werden, so der Vertriebs-Vorstand von Volkswagen-Nutzfahrzeuge Harald Schomburg. Ob und wann das der Fall sein könnte, war von VW nicht zu erfahren. Zum Preis wollten sich die Wolfsburger ebenfalls nicht äußern.
(os)

Bildergalerie: Wüsten-Transporter