Studie in Paris zeigt, wie der neue Familien-Ford aussieht

Im Frühsommer 2007 kommt der neue Ford Mondeo. Eine seriennahe Studie zeigt der Hersteller vom 30. September bis zum 15. Oktober auf dem Pariser Salon. Die jüngste Auflage des Kölner Familienautos will das eher vernunftbetonte Image der biederen Vorgängervarianten ablegen. Das findet sich bereits in der Bezeichnung für die Arbeit am Reißbrett wieder: ,Kinetic Design" heißt die schnittige Blech-Mode, die den Mondeo kleidet. ,Energie in Bewegung" soll diese Philosophie ausdrücken. Der frische Stil ist schon bekannt: Das Brüderpaar S-Max und Galaxy, die aktuellen Vans von Ford, folgen der progressiven Linie und sind forsch gezeichnet. Und noch eine Gemeinsamkeit verbindet die schicken Vans mit dem Mondeo: Alle drei basieren auf der gleichen Plattform und laufen im belgischen Genk vom Band.

Aggressiver Auftritt
Die Bilder der Vorserien-Variante des neuen Mondeo zeigen den Kombi. Schon auf den ersten Blick wirkt der Mittelklässler sportlich und selbstbewusst. Der Auftritt des Neuen ist eher aggressiv als zurückhaltend. Vor allem die markante Frontpartie fällt ins Auge: Wie ein Schlund ist der Riesen-Lufteinlass in der Schürze gestaltet. Die Motorhaube hebt sich mit deutlichen Kanten ab. Auffällig sind auch die großen Hauptscheinwerfer sowie die eckigen Nebelleuchten in der unteren Hälfte des Stoßfängers. Die Karosseriekanten sind abgerundet, um den Anforderungen des Fußgängerschutzes zu genügen.

Schmale C-Säulen
Die Seitenlinie steigt zum Heck hin an und mündet zusammen mit der Dachline in einer schmalen C-Säule. In der Silhouette zeigt sich ein gewachsener Kombi, der innen laut Hersteller auch mehr Platz bieten soll als der Vorgänger. Dessen Gepäckraum fasste 540 Liter Staugut, nach Umlegen der Rücksitze konnte man das Stauvolumen auf 1.700 Liter erweitern. Wie viel der kommende Mondeo genau verstauen kann, will Ford erst noch bekannt geben. Der Gepäckraum verbirgt sich beim Kombi hinter einer prägnanten Rückenpartie. Auch hier schaut die Familien-Limousine recht grimmig aus den Leuchten.

Neues Bediensystem
Völlig umgekrempelt und neu entwickelt wurde der Innenraum: Hier sind jetzt moderne Entertainment- und Informationssysteme im Einsatz. Hinzu kommt die nächste Evolutionsstufe des innovativen Bediensystems Human Machine Interface (HMI): Wie bereits in Galaxy und S-Max können unter anderem an Lenkradtasten wichtige Funktionen von Radio oder Telefon bedient werden. Neu ist ein großflächiges, zentral zwischen den Hauptinstrumenten genau im Blickfeld des Fahrers platziertes LCD-Farbdisplay. Es soll gegen Aufpreis zu haben sein.

Große Auswahl an Motoren
Der Hersteller kündigt für den Mondeo eine große Auswahl an Motoren und Getrieben für den Mondeo an: Das Angebot reicht vom 2,0-Liter-Duratorq-TDCi-Turbodiesel und dem 2,5 Liter großen Duratec-Benzinmotor aus dem Ford S-Max bis hin zu 1,6-Liter-Duratec- und 1,8-Liter-Duratorq-TDCi-Motoren. Weitere Details will Ford zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
(hd)

Bildergalerie: Bewegendes Design