Saab stellt seinen nochmals verbesserten Bio-Hybrid-9-3 vor

Das Saab Cabrio reitet in Sachen Kohlendioxid-Bilanz ganz vorn. Auf dem Pariser Autosalon (30. September bis 15. Oktober 2006) wird das Concept-Car Saab BioPower Hybrid dem umweltbewussten Publikum vorgestellt.

Nichts Fossiles
Das Concept Car kann sowohl mit Strom als auch mit Bio-Ethanol betrieben werden. Der Vorteil des biologischen Ethanol ist es, dass keinerlei fossile Brennstoffe bei der Produktion eingesetzt werden. So kommt nichts in den Tank, was schon vor Jahrmillionen Kohlendioxid gebunden hat und bei der Verbrennung wieder frei setzten würde. Die Bilanz zwischen CO2-Ausstoß und natürlicher Aufnahme könnte somit deutlich ausgeglichener ausfallen.

Grüne Technologie
Im Cabrio arbeiten drei Elektromotoren mit der Gesamtleistung von 201 PS, die ihren Saft von einer 300-Volt-Batterie beziehen. Ein 2,0-Liter-Aluminium-Triebwerk ist für die Verarbeitung des Ethanols zuständig. Allerdings soll es äußerst kraftstofftolerant sein. So kann das Ethanol im beliebigen Verhältnis mit Benzin gemischt werden. Das 260-PS-Aggregat schickt seine Kraft an ein elektrisches Antriebssystem. Dieses besteht aus einem Two-Mode-Hybrid-Getriebe, einer Hinterachs-Antriebseinheit (RDU – Rear Drive Unit), der bereits erwähnten 300-Volt-Batterie und einer elektronischen Steuerung.

Viele Fähigkeiten
Diese Steuerung kann den Antrieb durch eine Verstärkung des Drehmoments unterstützen. Außerdem bietet sie eine Sprit sparende Anhalte-/Anfahrfunktion, regeneratives Bremsen, stufenlose Gangwechsel auch zwischen den Betriebsarten und einen so genannten ,Null-Modus". In diesem für den Stadtverkehr vorgesehenen Modus wird bei Geschwindigkeiten von unter 50 km/h selbsttätig auf reinen Elektroantrieb umgestellt.
(gh)

Kraft der Regeneration