Toyota präsentiert die neue Designstudie auf dem Pariser Salon

Der Corolla-Nachfolger, der auf dem Pariser Salon als Konzeptstudie zu sehen ist, wird Auris heißen. Aurum ist die lateinische Bezeichnung für Gold, darum sollen goldfarbene Details, innen wie außen, den Namen der Studie widerspiegeln. Die "is"-Endung des Namens will einen unmittelbaren Bezug zu den Modellen Avensis und Yaris herstellen.

Ausdrucksstark und dynamisch
Von außen betrachtet präsentiert sich die Konzeptstudie "Auris" ausdrucksstark und dynamisch. Dieser Eindruck soll durch die sportlichen 19-Zoll-Leichtmetall-Räder, die Freiflächen-Scheinwerfer, die markanten Bremszangen und die tief heruntergezogene Heckschürze mit integrierten und verchromten Auspuffendrohren noch verstärkt werden.

Ergonomischer Innenraum
Der Auris zeichnet sich durch ein anspruchsvolles Innenraum-Design aus. Die innovativ gestaltete Mittelkonsole soll Ergonomie mit Eleganz verbinden. Sämtliche Bedienelemente und der Schalthebel sind ergonomisch platziert. Durch ihre offene Gestaltung im unteren Bereich sorgt die Konsole für ein luftiges Raumgefühl im vorderen Fahrgastraum. Das Panorama-Glasdach, der glattflächigen Fußraum im Fond und die hohen Fensterflächen sollen ein Gefühl von Licht und Raum vermitteln.
(sn)

Toyota Auris