Jubiläumsstudie ,Edition 10" wird auf Pariser Salon präsentiert

Vor genau zehn Jahren kam die Mercedes Benz SLK-Klasse zum ersten Mal auf den Markt. Mit dem Slogan ,Roadster-Fahrspaß in Perfektion" wurde der Zweisitzer bei der Markteinführung im Herbst 1996 angekündigt. Weltweit wurden bisher insgesamt rund 459.000 SLK-Modelle produziert.

Showcar zum zehnjährigen Roadster-Jubiläum
Auf dem Pariser Salon wird das Showcar ,Edition 10" präsentiert. Mit der mattgrauen Metalliclackierung unterscheidet sich das Jubiläums-Showcar bereits auf den ersten Blick von einem serienmäßigen SLK-Sportwagen und soll so einen Trend für die zukünftige Farbgestaltung von Automobilen aufzeigen. Dazu gehören dunkelgrau lackierte Leichtmetallfelgen im Zehn-Speichen-Design. Vorne trägt er Breitreifen der Dimensionen 225/45 R 17 und hinten 245/40 R 17. Auch die dunkel eingefärbten Rückleuchten sollen zu dem exklusiven Erscheinungsbild des ,Edition 10"-Showcars beitragen.

Leder im Interieur
Die Sitze und die Armauflage in der Mittelkonsole sind mit schwarzem Leder bezogen. Unterhalb der Mittelflächen der Sitzpolster und -lehnen erstrecken sich silbernfarbene Auflagematten. Dieser sportlich-elegante Schwarz-Silber-Kontrast wird durch die mit silbernem Faden verarbeiteten Ziernähte der SLK-Sportsitze verstärkt. Der Himmel des Variodachs und die Rahmenteile der Heckscheibe sind schwarz lackiert. Es ist noch nicht bekannt, ob die Studie in Serie geht.

Innovative Technik
Mit dem stählernen Variodach, das den Zweisitzer binnen weniger Sekunden zum wetterfesten Coupé verwandelt, war der Roadster zu seiner Zeit das Vorbild vieler offener Automobile. Diese Verwandlung.dauert nur kurze Zeit. Das Stahldach findet dann im Kofferraum Platz. Auf Knopfdruck entfaltet es sich, schwenkt nach vorne und schließt sich über den Insassen. Mit dieser Erfindung war die SLK-Klasse im Jahre 1996 Trendsetter einer neuen Generation offener Automobile, die mit der Variodach-Technik ein deutliches Plus an Geräuschkomfort und Ganzjahres-Alltagstauglichkeit bieten. Zehn Jahre nach der Premiere haben viele Autohersteller diese Dachtechnik für ihre Cabrios und Roadster übernommen.

Thema ,Sicherheit"
Der SLK schlug damals ein neues Kapitel in puncto Roadster-Sicherheit auf. Denn auch mit Airbags, Sidebags, Gurtstraffern, automatischer Kindersitz-Erkennung sowie einem wirksamen Überrollschutz aus rohrverstärkten A-Säulen und Überrollbügeln aus hochfestem Stahl war der Zweisitzer anderen offenen Fahrzeugen voraus.

Warmluftgebläse im Sitz
Der neue SLK ist seit März 2004 auf dem Markt. Das Variodach wurde weiterentwickelt und lässt sich schneller öffnen. Dank einer drehbaren Heckscheibe verbraucht es so weniger Platz im Kofferraum. In den Rückenlehnen findet sich eine Kopfraumheizung ,Airscarf". Sie bläst warme Luft aus Öffnungen in den Kopfstützen und wirkt so, wie ein unsichtbarer Schal, der Kopf, Hals und Nacken der Insassen wärmt.

Motorvarianten
Zur Auswahl stehen vier Motorvarianten, darunter die Sechszylinder SLK 280 und SLK 350 sowie der SLK 55 AMG mit Achtzylinder-Triebwerk. Das Leistungsspektrum reicht von 163 PS bis 360 PS. Seit Spätsommer 2006 ist für das Auto zudem ein neues Sportpaket erhältlich.
(sn)

10 Jahre Mercedes SLK