Designstudie könnte Ausblick auf eine Dynamik-Variante des Terios geben

Seit Mitte 2006 ist die Neuauflage des Daihatsu Terios in Deutschland auf dem Markt. Der kompakte und wendige Allradler ist nicht nur geländetauglich, er bietet außerdem Fahreigenschaften, die ihn besonders stadttauglich machen. Auf dem Pariser Autosalon, vom 30. September bis 15. Oktober 2006, stellen die Japaner mit der Studie Terios Sport eine neue Variante des Kompakt-SUVs vor die seine Ambition als urbanes Automobil zusätzlich betonen soll.

Bulliger Auftritt
Die Front des Terios Sport wirkt im Vergleich zur Serienversion deutlich bulliger. Der dezente Kühlergrill verkümmerte beim Sport zu einem schmalen Schlitz, während die untere Luftöffnung in der Frontschürze leicht vergrößert wurde. Ein weiteres Detail sind die in die Außenspiegel integrierten Blinker. Dezente Seitenschweller sowie 18-Zoll-Alus betonen zusätzlich den sportiven Auftritt. Das Heck unterscheidet sich vom Serien-Terios durch einen Dachkantenspoiler und zwei mittig platzierte und in die Heckschürze integrierte Auspuffendrohre. Schließlich zeichnet sich der Sport-Terios durch eine nach oben öffnende Heckklappe ohne den außen montierten Ersatzreifen aus. Das fehlende Ersatzrad erleichtert den Sport um 20 auf 1.150 Kilo Gewicht.

Sporttrimm innen
Auch der Fahrgastraum bietet im Vergleich zur Serienversion eine sportlichere Atmosphäre. So sitzen die Frontpassagiere auf stark konturierten Sportsitzen mit Polsternähten in Wagenfarbe. Ein Momo-Lenkrad und die Alupedalerie sind weitere besondere Details im Innenraum.

Mehr PS unter der Haube
Die Studie Terios Sport bietet neben dem optischen Tuning auch unter der Haube mehr Dynamik. Statt der 105 PS der Serienversion, schöpft das Concept Car aus seinem 1,5-Liter-Benzinmotor 130 PS. Angaben über die verbesserten Fahrleistungen gibt es von Daihatsu jedoch keine. Ebenso ungewiss ist derzeit noch, ob der Terios Sport ein Einzelstück bleibt oder eventuell in Serie gebaut wird.
(mh)

Bildergalerie: Mini-SUV im Power-Dress