Schon wieder verabschiedet sich ein britischer Autohersteller von der Insel

Noch im Juli 2006 präsentierte der englische Sportwagen-Hersteller TVR stolz seine aktualisierte Modellpalette auf der British International Motor Show. Die 2007er-Varianten von Tuscan und Sagaris haben dort für viel Aufmerksamkeit bei den Messebesuchern gesorgt.

Substanzielle Krise stets verneint
Zwar grassierten bereits seit längerem Gerüchte über eine schwere Krise bei dem seit 1947 im englischen Blackpool beheimateten Sportwagen-Hersteller. Doch der russische Besitzer Nikolai Smolenski hat immer wieder Optimismus über die Zukunft von TVR verbreitet. Noch im August 2006 kündigte er an, nach einer neuen Produktionsstätte in Blackpool zu suchen. Doch jetzt kommt alles anders und zumindest für die Angestellten im TVR-Stammsitz erscheint diese Zukunft wenig verheißungsvoll. Alle 260 dort beschäftigten Mitarbeiter werden nach jüngsten Plänen schon bald auf der Straße stehen.

Weg von der Insel
Wie Nikolai Smolenski am 18. Oktober 2006 in einer offiziellen Pressemitteilung verkündete, soll die TVR-Produktion in ein anderes europäisches Land verlagert werden. Allein der Antriebsstrang soll auch künftig in Großbritannien gebaut werden. Wo und wann die Produktion von TVR wieder aufgenommen wird, ist hingegen noch vollkommen ungewiss.
(mh)

TVR am Ende?