VW-Chef übergibt Vatikan-Chef einen Dienstwagen für Chefs

Papst müsste man sein. Zugegeben: Das Zölibat hat so seine Härten und passt sicherlich nicht in jede Lebensplanung. Doch dafür bietet der Job als Pontifex einige bemerkenswerte Annehmlichkeiten. So darf sich das Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Benedikt XVI., ab sofort im luxuriösen Fond des VW Phaeton W12 durch die Lande chauffieren lassen.

Besondere Ehre für Pischetsrieder
Zur Übergabe seines neuen Dienstwagens ist kein Geringerer als der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Aktiengesellschaft, Dr. Bernd Pischetsrieder persönlich, samt Phaeton zum Vatikan angereist. ,Es ist für uns eine besondere Ehre, Papst Benedikt XVI. eine angemessene Reiselimousine zur Verfügung stellen zu dürfen", sagte Pischetsrieder bei der Übergabe in der Vatikanstadt.

450 PS und Spezialausstattung
Der schwarze Phaeton mit langem Radstand wird von einem 450 PS starken Sechsliter-W12-Motor angetrieben. Den besonderen Bedürfnissen nach Komfort und Sicherheit des Kirchenoberhaupts wurde mit einer speziellen Ausstattung des Wagens Rechnung getragen.
(mh)

Bildergalerie: Pontifex kriegt Phaeton