Neues Modell basiert wie der Peugeot 4007 auf dem Mitsubishi Outlander

C-Crosser heißt die Citroën-Variante der SUV-Modelle von PSA Peugeot Citroën. Der C-Crosser und das Peugeot-Pendant 4007 wurden gemeinsam mit Mitsubishi entwickelt und teilen sich mit dem neuen Outlander eine Plattform. Auf dem Genfer Salon im März 2007 soll der SUV Premiere feiern.

Aktuelles Citroën-Gesicht
Der C-Crosser ist 4,64 Meter lang, 1,81 Meter breit, 1,73 Meter hoch und verfügt über einen Radstand von 2,67 Meter. Der SUV ist auf den ersten Blick als ein Citroën erkennbar. Die Platzierung des verchromten Doppelwinkels und die eigenwillige Form der Scheinwerfer gehören zur aktuellen Formensprache der Marke auf.

156 PS starker Dieselmotor
Im Herbst 2007 soll der C-Crosser, wie auch der Peugeot 4007 mit dem 2,2-Liter-Dieselmotor angeboten werden. Die 156-PS-Maschine verfügt serienmäßig über einen Partikelfilter und kann mit 30 Prozent Biodiesel betrieben werden. Das maximale Drehmoment ist bei 380 Newtonmetern erreicht. Kombiniert wird der Motor mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe.

Drei Antriebsarten
Der Allradantrieb des C-Crosser bietet dem Fahrer drei Antriebsarten, die er entsprechend den Fahrbedingungen wählen kann: Allradantrieb, Frontantrieb oder der Betrieb mit Sperre des Mittendifferenzials, der sich besonders bei geringer Traktion empfiehlt. Die Kraft wird dann 50 zu 50 Prozent auf Vorder- und Hinterachse verteilt. Die Wahl der Antriebsart erfolgt mithilfe eines hinter dem Gangschalthebel angeordneten Bedienelements.

Bis zu sieben Fahrgäste
Der C-Crosser bietet Platz für bis zu sieben Personen. Zwei finden auf der dritten Sitzreihe Platz. Sie lässt sich vollständig im Fahrzeugboden versenken. Die zweite Sitzreihe ist um 80 Millimeter verschiebbar, um je nach Situation mehr Beinfreiheit für die Insassen oder mehr Platz im Kofferraum zu haben. Zugleich ist sie mit Hilfe von Bedienelementen im Kofferraum elektrisch zwei Drittel zu einem Drittel einklappbar.

Flacher Ladeboden
Nach Einklappen der Sitze hat der C-Crosser einen völlig flachen Boden, der eine große Ladefläche freigibt. Die Heckklappe ist zweigeteilt: die untere Klappe kann bis zu 200 Kilogramm aufnehmen, wodurch das Ein- und Ausladen von sperrigen oder schweren Gegenständen erleichtert wird. Außerdem kann sie als Sitzbank benutzt werden.

Allrad-Citroën