Volkswagen zeigt zwei heiße Studien auf der SEMA

Zwei heiße Studien zeigt Volkswagen of America auf der Tuning-Messe SEMA in Las Vegas (31. Oktober bis 3. November 2006). Ein besonderer Hingucker ist zweifelsohne der VW R GTI. Entworfen wurde die Studie von Chefdesigner Derek Jenkins und seinem Team im kalifornischen VW-Design-Center. Der Viersitzer wurde konsequent auf Leichtbau getrimmt: Die vorderen Kotflügel und die Seitenschweller sind aus Karbon. Auch der Frontspoiler, die Kühlergrill-Umrandung, der Dachspoiler sowie die Spiegel-Schalen wurden aus diesem leichten Material hergestellt.

Mit Rennsprit über 400 PS
Der R GTI rollt auf speziellen 19-Zoll-Felgen mit 265er-Reifen, die ebenfalls gewichtsoptimiert sind. Das tiefer gelegte Fahrwerk wurde zwar straffer abgestimmt, soll aber noch genügend Komfort bieten. Angetrieben wird der R GTI von einem modifizierten Zweiliter-TFSI-Motor. Die Vierzylinder soll satte 380 PS leisten. Wird Rennsprit mit 100 Oktan verfeuert, powert er sogar mit über 400 PS. Auch die Brembo-Bremsanlage wurde speziell auf die hohe Leistung des R GTI angepasst.

Hinten zwei leichte Einzelsitze
Der Innenraum ist betont sportlich designt: Das schwarze Leder der Recaro-Sitze vorn ist rot vernäht. Im Fond gibt es zwei separate Schalensitze aus Karbon. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es: Der heiße VW ist leider nur ein Einzelstück.

Thunder Bunny: Neue Tuning-Variante
Ein weiteres Concept Car ist der ,Thunder Bunny" – zu gut Deutsch ,Donnerhäschen". Der Name entstand in Anlehnung an den amerikanischen Marktnamen des VW Golf ,Rabbit" (Kaninchen). Der Original-Thunder Bunny entstand in den frühen 1980er-Jahren. Bill Neumann, Gründer der Tuningfirma namens Automotive Performance Systems (APS), ärgerte sich darüber, dass es in den USA den Golf GTI nicht zu kaufen gab. Also tunte Neumann den Golf. In Anlehnung an den Ur-Bunny entstand nun von der APS Tochter Neuspeed eine Studie, die das Original aufleben lassen soll.

228 PS im weißen Hasen
Der weiße Hase wird von einem 228 PS starken 2,5-Liter-Fünfzylindermotor befeuert. Auch die Optik sieht stärker aus: Front- und Heckpartie wurden modifiziert. Goldfarbene 19-Zöller mit 235er-Reifen stellen den Kontakt zur Straße her. Verzögert wird der Donnerhase von 328 Millimeter großen Brembo-Bremsscheiben vorn und 310-Millimeter-Scheiben hinten. Im Innenraum wurden mit schwarz-weiß karierten Tweedsitzen die 80er-Jahre wiederbelebt.
(hd)

Donnerhase und R GTI