Nachfolger wird der derzeitige Audi-Chef Martin Winterkorn

Wie Volkswagen am Vorabend bekannt gab, haben sich das Präsidium des Aufsichtsrats der Volkswagen AG und der Vorsitzende des Vorstands, Dr. Bernd Pischetsrieder, einvernehmlich über sein Ausscheiden zum 31. Dezember 2006 geeinigt.

Konservatives Handeln wird zum Verhängnis
Bernd Pischetsrieder ist seit 2002 Vorstandvorsitzender von VW. Zuvor war er von 1993 bis 1999 Vorstandsvorsitzender bei BMW. Erst im Mai 2006 setzte er sich bei der Wahl durch – angeblich gegen den Willen seines Widersachers Ferdinand Piëch. Über die Gründe des plötzlichen Abschieds lässt sich nur spekulieren. In Fachkreisen wird gemunkelt, dass Pischetsrieder sein oftmals zögerliches und konservatives Handeln nun zum Verhängnis wird. Möglicherweise ist ausgerechnet Ferdinand Piëch, der ihn im Jahr 2000 zu seinem Stellvertreter als VW-Chef ernannte, für die rasche Abdankung von Pischetsrieder verantwortlich.

Winterkorn als Nachfolger empfohlen
Das Präsidium des Aufsichtsrats, dessen Vorsitzender Ferdinand Piëch ist, empfahl einstimmig Professor Martin Winterkorn zum 1. Januar 2007 zum Vorsitzenden des Vorstands zu bestellen. Winterkorn ist derzeit Vorstandsvorsitzender der Konzerntochter Audi. Der Aufsichtsrat wird in seiner nächsten turnusmäßigen Sitzung am 17. November 2006 über die Bestellung entscheiden. Es besteht aber kaum Zweifel daran, dass Winterkorn VW-Chef wird.
(os)

Bildergalerie: Pischetsrieder geht