Design-Studie debütiert auf der Automesse in Detroit

Ein Klassiker kehrt zurück: Auf der Automesse in Detroit (8. bis 22. Januar) feiert der Lamborghini Miura Concept seine Weltpremiere. Die Designstudie setzt die Linie des legendären Lamborghini Miura der 60er-Jahre fort.

Design von Walter de Silva
Die Neuinterpretation des Sportwagenklassikers stammt aus der Feder von Audi-Designchef Walter de Silva, der seit Dezember 2005 Leiter des Centro Stile Lamborghini ist. Ziel bei der Entwicklung des Concept Car war, die klare Linie des Urkonzepts zu erhalten. Die Arbeit konzentrierte sich deshalb auf die Perfektionierung der Oberflächen. Moderne Elemente kommen bei den Leuchten, den Rädern und im Interieur nur dezent zum Einsatz.

Bis zu 580 PS möglich
Über mögliche Motorisierungen für den neuen Miura wurde ebenso wenig entschieden wie über einen Serienbau. Derzeit kommen im Gallardo ein 500 PS starker Fünfliter-V10 und im Murciélago ein 6,2-Liter-V12 mit 580 PS zum Einsatz. Sie übertragen ihre Kraft jeweils auf alle vier Räder.

Schnellster Straßensportwagen
Der Ur-Miura spielt eine wichtige Rolle bei Lamborghini: Auf dem Genfer Salon 1966 präsentieren Ferruccio Lamborghini und Nuccio Bertone den markanten Sportwagen. Das atemberaubende Design stammte aus der Feder von Bertones Mitarbeiter Marcello Gandini. Revolutionär war die Mittelmotor-Bauweise, die bis zu diesem Zeitpunkt lediglich im Motorsport eingesetzt wurde.

Stürmisch: Vierliter-V12
Der Vierliter-V12-Motor wurde in Hinblick auf einen kurzen Radstand und damit optimalen Handlingeigenschaften quer eingebaut. 350 PS Leistung verhalfen dem Miura damals zu einer Höchstgeschwindigkeit von 274 km/h. Er war laut Lamborghini zu seiner Zeit der schnellste Straßensportwagen.
(hd)

Miura-Comeback