Kotflügel verbreitern den kleinen Sportler um acht Zentimeter

TechArt macht den Boxster breit: Auch von der zweiten Generation der kleinen Baureihe bietet der Tuner aus Leonberg-Höfingen eine Widebody-Version an.

Acht Zentimeter breiter als die Serie
Der getunte Athlet ist dank aufgesetzter Kotflügelverbreiterungen an Vorder- und Hinterachse acht Zentimeter breiter als das Serienauto. Die vorderen Verbreiterungen sollen nicht nur den Rädern mehr Platz verschaffen. Sie verbessern mit ihren integrierten Radhausentlüftungen auch den Abzug der durch Bremsmanöver aufgeheizten Luft. Die hinteren Verbreiterungen sind mit großzügig dimensionierten Luftkanälen für die Versorgung des Mittelmotors mit Frischluft ausgerüstet.

Auftrieb reduziert
Auch die Aerodynamik kommt nicht zu kurz: Die TechArt Frontschürze reduziert den Auftrieb an der Vorderachse und verbessert mit großen Luftführungen die Kühlung der vorderen Bremsen. Die Heckschürze mit integriertem Diffusor rundet den Umbau ab. Speziell für die Breitversion wurden passende Varianten der einteiligen TechArt Formula Fünfspeichenfelge entwickelt. Auf die 20-Zöller sind vorn 235er-Reifen und hinten 305er-Pneus aufgezogen.

Bis zu 25 Millimeter tiefer
Das höhenverstellbare Vario-Gewindesportfahrwerk ist speziell auf die breiten Reifen und die weite Spur abgestimmt. Nicht nur die Dämpfung kann individuell reguliert, sondern auch der Wagen um 25 Millimeter tiefergelegt werden. Für Boxster Modelle, die ab Werk mit der elektronische Dämpferverstellung PASM ausgerüstet sind, ist ebenfalls eine Gewindelösung im Angebot.

Leistungsplus von 15 PS
Zusätzlich ist es möglich, den Breit-Boxster stärker zu machen: Die beiden wassergekühlten Sechszylinder-Boxermotoren können mit TechArt Leistungskits aufgerüstet werden, die jeweils aus einem Sportluftfilter und einer neu programmierten Motorelektronik bestehen. So bekommen beide Varianten zusätzlich 15 PS mehr Leistung.
(hd)

TechArt: Breit für alles