Topmodell 2.3 Turbo Aero wird durch Bioalkohol um 50 PS stärker

Saab präsentiert auf der Auto Show in Los Angeles (4. bis 15. Januar 2006) sowie anschließend in Detroit (12. bis 22. Januar 2006) den 9-5 Sport-Kombi 2.3 Turbo Aero Biopower. Die Studie ist ein so genanntes Fexible-Fuel-Vehicle, das heißt: Als Kraftstoff können beliebige Mischungen von Bioalkohol mit Benzin verwendet werden. Und die Beimischung von Alkohol macht das Auto nicht schwächer, sondern stärker. Während der normale 2.3 Turbo 260 PS leistet, ist die Studie beim Betrieb mit Bioalkohol 310 PS stark. Außerdem steigt das maximale Drehmoment von 350 auf 440 Newtonmeter. Diese Daten werden bei der gebräuchlichen Bioalkohol-Mischung E85 erreicht, die 85 Prozent Bioalkohol und 15 Prozent Benzin enthält.

Mehr PS durch mehr Oktan
Woher stammt das Leistungsplus? Bioalkohol hat eine höhere Oktanzahl als Benzin, im Fall von E85 beträgt sie 104. So wird ein früherer Zündzeitpunkt möglich, ohne dass der Motor zu klopfen beginnt. Auf diese Weise ergibt sich eine höhere Leistung. Für den Betrieb mit Bioalkohol sind allerdings beständigere Materialien für Ventile und Ventilsitze nötig. Auch Tank, Kraftstoffpumpe, Kraftstoffleitungen und Verbindungsstücken müssen aus Stoffen bestehen, die von Alkohol nicht angegriffen werden.

Serieneinführung nicht geplant
Das Biopower-Konzept des Saab 9-5 Aero wird nur auf den beiden US-amerikanischen Automobilmessen präsentiert. Eine Serieneinführung ist derzeit nicht vorgesehen.

9-5 2.0t Biopower schon erhältlich
Geplant wird aber die Serienfertigung einer Alkoholversion für den 9-3 in den Versionen Limousine, Kombi und Cabrio. Schon in Deutschland auf dem Markt ist ein anderes Saab-Modell: der 9-5 2.0t Biopower. Er leistet im Benzinbetrieb 150 PS, mit Alkohol sogar 180 PS. Das Plus an Umweltfreundlichkeit und Leistungsfähigkeit bekommen die Käufer zum Aufpreis von 1.000 Euro gegenüber der Benzinversion 2.0t, die als Limousine 30.450 und als Kombi 31.500 Euro kostet – jeweils in der Designlinie Linear. Marktstart war im November 2005, die ersten Fahrzeuge werden im Laufe des ersten Quartals 2006 ausgeliefert. Etwas früher dran war Ford mit dem Focus und dem Focus C-Max FFV: Als erste Alkoholfahrzeuge in Deutschland kamen sie bereits im September 2005 auf den Markt.

Kraftstoff auf pflanzlicher Basis
Bisher ist Alkohol als Treibstoff für die meisten Autofahrer jedoch noch nicht sehr interessant. Denn die öffentlich zugänglichen Tankstellen für Alkohol lassen sich an einer Hand abzählen. Bioalkohol wird aus Nutzpflanzen oder Pflanzenresten hergestellt. Dies ist auch der Grund, warum im Vergleich zur Benzinverbrennung bis zu 80 Prozent des Treibhausgases Kohlendioxid eingespart werden: Die Pflanzen nehmen beim Wachstum Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf, was die Emissionen im Fahrbetrieb teilweise kompensiert.

Bioalkohol in Schweden günstiger als Benzin
In Schweden liegt der Preis für E85 an der Tankstelle um 25 Prozent unter dem Benzinpreis. Die Treibstoffkosten sind bei Fahrten in der Stadt und im gemischten Zyklus gleich hoch wie bei Benzinbetrieb. Bei gleichmäßigem Fahren auf der Autobahn können bis zu 15 Prozent eingespart werden.

Stärker durch Alkohol