An E- und GL-Klasse zeigt Mercedes, wie gut Selbstzünder sein können

Mit dem E 320 CDI Bluetec und der Vision GL 320 CDI Bluetec fällt auf der Detroit Motor Show 2006 der Startschuss für eine Dieselinitiative von Mercedes: Die Bluetec-Technologie soll zum saubersten Diesel der Welt führen.

Bluetec zur Einhaltung der strengsten Abgaslimits
Mit Bluetec wollen die Stuttgarter ab 2006 auch ein maßgeschneidertes Antriebskonzept für US-amerikanische Kunden anbieten. Denn mit dem Bluetec-Paket können Diesel selbst die strengsten Abgaslimits in allen 50 US-Staaten erfüllen. Darüber hinaus sind die CDI-Motoren mit Bluetec-Technik sparsam. So sind die beiden jetzt präsentierten Fahrzeuge nach Angaben von Mercedes die mit Abstand verbrauchsärmsten Fahrzeuge in ihrer Klasse in den USA. Der E 320 CDI Bluetec soll mit rund 6,7 Litern, die Vision GL 320 CDI Bluetec mit etwa 9,4 Litern Diesel auf 100 Kilometer auskommen.

Wirksame Stickoxid-Minimierung
Bei Bluetec verbindet Mercedes eine innermotorische Minimierung der Rohemissionen mit einer Nachbehandlung des Abgases. Oxidationskatalysator und Partikelfilter gehören beim Pkw ebenso dazu wie wirkungsvolle Techniken der Stickoxidminderung. Ob zur Stickoxid-Reduzierung ein weiterentwickelter DeNOx-Speicher-Kat oder die so genannte SCR-Technik (wie sie im Bionic-Car bereits vorgestellt wurde) mit verwendet wird, hängt vom Fahrzeug und den jeweiligen Marktbedingungen ab.

Voraussetzung: Schwefelarmer Sprit
Voraussetzung für eine volle Wirksamkeit der Bluetec-Technologie ist bei Personenwagen schwefelarmer Dieselkraftstoff mit einem Schwefelgehalt von weniger als 15 ppm, wobei das Kürzel für parts per million steht. Ein ppm entspricht einem 10.000stel eines Prozents. Dieser saubere Kraftstoff ist in Europa bereits flächendeckend eingeführt und steht ab Herbst 2006 auch in den USA zur Verfügung.

Bildergalerie: Saubere Bluetec-Diesel