Hersteller präsentiert Neuentwurf des legendären Muscle Car

Die amerikanischen Designer besinnen sich auf die Klassiker aus den vergangenen Jahren. Davor macht auch General Motors nicht Halt: Auf der Messe in Detroit wird eine Neuinterpretation des legendären Chevrolet Camaro gezeigt. Das freut die Fans, schließlich war der extravagante Sportwagen über 30 Jahre lang das amerikanische Muscle Car schlechthin. Und zudem recht erfolgreich: In den ersten drei Jahren nach der Markteinführung 1966 verkaufte Chevrolet über 699.000 Modelle.

Studie soll Begeisterung testen
Die Studie in Detroit knüpft an die Camaro-Versionen Mitte der 60er-Jahre an. Zwar wird der Sportler offiziell als Concept Car vorgestellt, soll aber zugleich als Vorbote einer komplett neuen Generation testen, wie Formensprache und Technikinnovationen beim Publikum ankommen. Die 4,73 Meter lange Studie weist einen Radstand von 2,80 Metern auf. Beachtlich sind auch die Rad-Dimensionen: Vorn sind 275er-Pneus auf 21 Zoll große Felgen aufgezogen, die Antriebsachse hinten hat 305er-Reifen auf 22-Zöllern.

400 PS starker V8
Der Neuling beeindruckt durch eine lange Motorhaube, ein kurzes Dach und die breite Spur. Unterm Blech powert ein 400 PS starker Vollaluminium-Motor. Der V8 wird kombiniert mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und einem aufwendigen Fahrwerk mit Einzelradaufhängung vorne und hinten.

Zylinderabschaltung bei Teillast
Das sechs Liter große Triebwerk ist mit dem so genannten Active Fuel Management ausgerüstet, das bei Teillast vier Zylinder abschaltet, um den Verbrauch zu senken.

Oranger Innenraum
Schon jetzt macht das Interieur Lust aufs Einsteigen: Die runden Instrumente, das markante Lenkrad und die orangen Farbakzente erinnern an die erste Camaro-Generation. Das Design und die Ausführung sollen aber so funktional gestaltet sein, wie ein Fahrer das von einem Chevy-Sportwagen erwartet.

Come on, Camaro