Im Reich der Mitte ist das Chauffeurs-Auto stark im Kommen

General Motors gehört zu den westlichen Autoproduzenten, die auf dem wachsenden chinesischen Markt ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Im laufenden Jahr verzeichneten die Amerikaner deutliche Zuwächse bei den Verkaufszahlen. Über 640.000 Fahrzeuge der Marken Buick, Chevrolet, Wuling und Cadillac wurden allein in 2006 verkauft.

Langer SLS speziell für China
Um dem Geschmack chinesischer Kunden noch gerechter zu werden, bringt General Motors den Cadillac SLS – eine Langversion des STS – in China auf dem Markt. Auf der Messe Auto China in Peking feiert diese Modellvariante vom 18. bis 27. November 2006 ihre Weltpremiere.

Mehr Luxus im Fond
Um genau zehn Zentimeter ist dieser SLS gegenüber dem STS in der Länge gewachsen. Davon profitieren allein die Fondpassagiere mit einem größeren Fußraum. Die Innenausstattung des Stretch-SLS wurde zudem auf die Bedürfnisse einer Chauffeurs-Limousine hin optimiert. Angeboten wird der Luxusliner in China in drei Motorisierungen. Es gibt zwei V6-Motoren mit 2,8 und 3,6 Liter Hubraum. Als Top-Motorisierung steht außerdem ein 4,6-Liter-V8-Motor mit 320 PS zur Wahl.
(mh)

Chinesischer Stretch-SLS