Kreuzung von zwei Fahrzeugklassen fährt mit 340 PS und Allradantrieb

Neckarsulm / Detroit (USA), 13. Januar 2006 – Im Zentrum des Messeauftritts von Hyundai in Detroit (12. bis 22. Januar 2006) steht der neue Santa Fe – wir haben bereits über das Auto berichtet. Daneben präsentieren die Koreaner die Designstudie HCD-9 Talus. Das Auto gibt einen Ausblick auf ein zukünftiges Sportcoupé. Der im kalifornischen Designzentrum von Hyundai gestaltete 2+2-Sitzer misst 4,67 Meter in der Länge und 1,93 Meter in der Breite. Die Studie soll die praktischen Vorteile von SUV-Modellen mit Sportwagendesign verknüpfen.

340 PS und Allradantrieb
Im Innenraum bietet der viertürige HCD-9 dank seines Radstands von 2,80 Metern vier Personen Platz und erlaubt durch die für Coupé-Verhältnisse hoch aufbauende Karosserie eine gute Rundumsicht, so Hyundai. Das Gepäck für den spontanen Wochenendtrip findet im Kofferraum Platz, verspricht Hyundai. Der HCD-9 ist auch für Allradantrieb konzipiert. So soll die Kraft des rund 340 PS starken V8-Benzinmotors mit 4,6 Litern Hubraum auch bei widrigen Wetterverhältnissen auf die Straße übertragen werden. Die Fünfstufen-Automatik ist sportlich abgestimmt.

Äußerlich ein rundlicher SUV
Von außen sind an dem rot lackierten HCD-9 Elemente von SUVs und einem Sportcoupé zu erkennen. Ein riesiger Kühlergrill demonstriert Stärke, die Scheinwerfereinheiten ziehen sich bis in die Kotflügel und markante Sicken betonen die dynamische Seitenlinie. Die Radhäuser füllen üppige Leichtmetallfelgen im 22-Zoll-Format.

Blau leuchtende Instrumente
Im Interieur finden sich blau illuminierte Anzeigen und eine Mittelkonsole im Metall-Look. Die in den Farbtönen Erdbraun und Kastanie gehaltenen Sitze und Verkleidungen sollen das Ambiente einer Western-Lodge verströmen und stehen damit im Kontrast zu den techniklastigen Anzeigeinstrumenten. Auch Hightech hat das SUV-Coupé an Bord, darunter ein Nachtsichtgerät und einen Internetanschluss.
(sl)

Bildergalerie: Studie HCD-9 Talus