Versionen mit Front- und Allradantrieb, mit 2,4-Liter-Benziner und Zweiliter-Diesel

Bereits auf der Detroit Auto Show 2002 hat Jeep eine Studie des Compass vorgestellt. Jetzt, also vier Jahre später, präsentiert die Marke auf der Detroit Auto Show 2006 (12. bis 22. Januar) die Serienversion. Mit 4,40 Metern Länge und fünf Sitzplätzen tritt der Compass im Segment der kompakten SUV an. Zum Vergleich: Ein BMW X3 misst 4,56 Meter in der Länge.

Compass und Compass Limited
Zwei Ausstattungen soll es geben. Sie heißen Compass und Compass Limited. Für beide Versionen werden ein Front- sowie ein Allradantrieb verfügbar sein. Zu den Offroad-Daten gehören eine Bodenfreiheit von 20 Zentimetern, Böschungswinkel von 21,1 Grad vorne und 32 Grad hinten sowie ein maximaler seitlicher Neigungswinkel von 21 Grad.

170-PS-Motor und Fünfgang-Schaltung
Der Compass wird von einem 170 PS starken 2,4-Liter-Motor angetrieben. Der Motor verfügt über eine variable Ventilsteuerung auf der Ein- und Auslassseite (dual Variable Valve Timing, VVT). Damit wird ein manuelles Fünfgang-Getriebe kombiniert. Optional gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe vom Typ CVT2. Dabei handelt es sich um die zweite Generation des CVT-Getriebes. Beim Compass Limited kann man die Automatik auch manuell schalten, wobei sechs Gänge definiert wurden. Mit dem CVT2 ist eine Kraftstoffeinsparung von sechs bis acht Prozent im Vergleich zu einer herkömmlichen Vierstufenautomatik möglich, so Jeep. Für die Märkte außerhalb Nordamerikas ist auch ein Zweiliter-Turbodiesel vorgesehen. Zur Sicherheitsausstattung des Compass gehören eine Traktionskontrolle, ein ESP, ein Bremsassistent und ABS. Serienmäßig steht der Compass auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern. Auf Wunsch sind 18-Zöller verfügbar.

Bis zu 1.719 Liter Stauraum
Der Kofferraum fasst 621 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen bis zu 1.487 Liter. Wer die Beifahrersitzlehne umklappt, erhält sogar 1.719 Liter Stauraum.

Beschallung der Umgebung
Zu den Besonderheiten des Compass gehört ein optionales Audiosystem von Boston Acoustics mit zwei zusätzlichen Lautsprechern in der Heckklappe. Wenn die Heckklappe geöffnet ist, können die Lautsprecher nach unten ausgeklappt werden und beschallen dann den Raum hinter dem Fahrzeug. Auf Wunsch ist eine Taschenlampe mit Selbstladefunktion an der Decke über dem Laderaum befestigt, die aus ihrer Halterung genommen werden kann. Der Beifahrersitz kann auf Wunsch flach zu einem Tisch umgeklappt werden.

Ab Herbst 2006 erhältlich
Jeep Compass und Compass Limited sollen ab dem dritten Quartal 2006 erhältlich sein – nicht nur in den USA, sondern in allen großen Märkten der Welt. Bei den Preisen hält sich Jeep noch bedeckt.
(sl)

Jeep Compass startet