Das schnellste Oldtimerrennen der Welt sorgt für einen Promi-Auftrieb

Prominente Autos und Promis aus Fleisch und Blut passen einfach gut zusammen. So wundert es nicht, das sich für die 25. Mille Miglia (17. bis 19. Mai 2007) Sterne und Sternchen aus dem Showbiz angekündigt haben. Audi ist stolz darauf, Wetten-Dass-Mann Thomas Gottschalk mit an Bord zu haben. Dieser sitzt mit Audi-Vertriebsvorstand Ralph Weyer in einem original Wanderer W 25 K. Da Gottschalk momentan in jeder seiner Sendungen in umstrittener Schleichwerbungsmanier einen Audi R8 vorfahren lässt, wird er sich an den Markenvorgänger nicht erst gewöhnen müssen.

Einer aus dem Wixxer-Team
VW-Kommunikationschef Stephan Grühsem ist mit komödiantisch begabter Unterstützung unterwegs: Thomas Heinze (Rather Short in ,Neues vom Wixxer") spielt den Copiloten. Auch hier dient ein Wanderer 25 K als fahrbarer Untersatz. Der dritte Wagen dieses Typs wird von Karl-Friedrich Scheufele, Geschäftsführer des Mille-Miglia-Hauptsponsors Chopard, und der belgischen Le-Mans-Legende Jacky Ickx gesteuert. Zusätzlich bringt Audi noch einen DKW 3=6 Sonderklasse F 91 und einen DKW Monza an den Start.

Wer fährt da wo?
Die insgesamt zum 80. Mal stattfindende Mille Miglia (das 25. Rennen bezieht sich auf die Wiederbelebung des Rennens im Jahre 1977) ist eine Oldtimer-Rallye, die über 1.000 Meilen (zirka 1.500 Kilometer) vom italienischen Brescia über Ferrara nach Rom und wieder zurückführt. Dabei geht es nicht um ,roll & show out", sondern um ein knallhartes Rennen. Den 375 Startern, die aus einem riesigen Bewerberfeld ausgewählt wurden, stehen zwei Tage und eine vierstündige Nachtetappe zur Verfügung, um die Strecke zu bewältigen. Zu kurzen Nächten und knappen Pausen gesellen sich Fahrzeuge, für die ,Komfort" ein Fremdwort ist. Audi beteiligt sich mit Oldtimern aus der weit verzweigten Firmengeschichte. Die vier Ringe, das Logo der Ingolstädter, symbolisieren die Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer, welche sich zur Auto Union zusammenschlossen.1969 kam noch NSU hinzu, 1985 wurde aus der Audi NSU Auto Union AG endgültig die Audi AG.

Thomas Gottschalk fährt