Ab Herbst 2007 ist der französische Allradler in Deutschland erhältlich

Mit dem C-Crosser steigt auch Citroën in das Segment der Kompakt-SUVs ein. Der Allradler und sein Peugeot-Pendant 4007 wurden gemeinsam mit Mitsubishi entwickelt. Erstes Modell der gemeinsamen Plattform ist der Outlander, der bereits seit Februar 2007 in Deutschland auf dem Markt ist. Ab Herbst 2007 werden auch der C-Crosser und der Peugeot 4007 erhältlich sein. Den Preis seines Allradlers hat Citroën soeben bekannt gegeben.

Ein Dieselmotor für den C-Crosser
Der C-Crosser wird von einem 2,2 Liter großen Turbodiesel mit serienmäßigem Partikelfilter angetrieben. Er leistet 155 PS und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 380 Newtonmetern. Über ein handgeschaltetes Sechsganggetriebe wird die Kraft an die Räder weitergereicht. Mithilfe eines Drehschalters kann auch während der Fahrt zwischen Front- und Allradantrieb gewählt werden.

Umklappbare Rückbank und Zusatzsitze
Alle C-Crosser sind mit fünf vollwertigen Sitzplätzen und zwei ausklappbaren Notsitzen im Kofferraum ausgestattet. Die mittlere Sitzreihe ist elektrisch umklappbar. So lässt sich das Kofferraumvolumen auf maximal l.686 Liter erweitern.

Klimaanlage und Airbags serienmäßig
Der Allradler wird in den Ausstattungsvarianten Tendance und Exclusive angeboten. Zum Tendance-Umfang gehören eine Klimaautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Dachreling, ESP, eine Antriebsschlupfregelung und sechs Airbags. Die Version Exclusive verfügt zusätzlich über Xenonscheinwerfer, getönte hintere Seiten- und Heckscheiben, seitliche Trittbretter sowie 18-Zoll-Räder. Im Innenraum bietet sie darüber hinaus eine Lederpolsterung, beheizbare Vordersitze und einen CD-Wechsler.

Citroën-Allradler ab 33.590 EUR
Der Citroën C-Crosser HDi 155 Tendance wird ab 33.590 Euro zu haben sein. Für die Exclusive-Version werden 4.000 Euro mehr fällig.

Bildergalerie: Französische Preisansage