Kompaktwagen Nissan Tiida wird ,Inter-American Car of the Year 2007"

Nissan baut in Mexiko sein Kompaktmodell Tiida. Der Wagen ist speziell für Kunden in Nord- und Südamerika bestimmt. Jetzt haben 68 in der FIPA (Inter-American Federation of Auto Journalists) organisierte Fachjournalisten den Tiida zum ,Inter-American Car of the Year 2007" gekürt. Nissan erhält damit zum ersten Mal den seit 2001 existierenden Preis.

Best of 35
Fürs Finale filterten die Juroren zuerst zehn Modelle aus einer 35 Fahrzeuge langen Liste heraus. Gegen die letzten neun Gegner setzte sich des Tiida dann durch. Die Wettbewerber waren nicht von Pappe: Mercedes S-Klasse, Toyota Yaris, Honda Civic und Peugeot 307 buhlten um die Gunst der Preisrichter. Die hatten Kriterien wie allgemeine Qualität, Preis-/Leistungsverhältnis, Design, Innovation und Bedeutung der Fahrzeuge für die lokalen Märkte zu bewerten.

Weltauto
Nissan bezeichnet den Tiida als Weltauto. Der Wagen teilt sich innerhalb der Renault/Nissan-Allianz die B-Plattform des Konzerns, auf welcher auch Nissan Cube, Micra, und Note sowie der Renault Clio basieren. Als fünftürige Schrägheck- und viertürige Stufenhecklimousine kommt der Tiida daher. Die Stufenheck-Variante heißt Tiida Latio und in Südostasien nur Latio. In den USA und Kanada ist der Tiida als Nissan Versa unterwegs. Europa gehört anscheinend noch nicht so ganz zur Welt da draußen, hier gibt es den Tiida nicht.

Zwei Preise
Es gibt zwei Preise: Erstens den Preis, den der Kunde in den USA für einen Tiida/Versa bezahlen muss: 12.000 US-Dollar (10.000 Euro). In Nordamerika und Lateinamerika fährt der Wagen mit einem 1,8-Liter-Vierzylinder mit 122 PS vor. Die Japaner bekommen die 1,5-Liter-Motorisierung, für Südostasien baut die chinesische Dongfeng Motor ein 1,6-Liter-Modell. Zweitens der Preis, über den sich Nissan freuen darf: Der ,Inter-American Car of the Year 2007"-Award wird am 12. Dezember am FIPA-Stammsitz in der Dominikanischen Republik übergeben.
(gh)

Bildergalerie: Wunderbar für Amerika: