Ab Herbst 2007 ist das potente Kompaktmodell für 30.120 Euro erhältlich

Der Golf GTI Pirelli feiert sein Comeback. Im Mai 1983 brachte Volkswagen schon einmal ein Pirelli-Sondermodell auf den Markt, damals auf Basis der ersten GTI-Generation. Vom Serien-Pendant unterschied es sich vor allem durch eigens konzipierte Leichtmetallfelgen mit dem ,Pirelli-P" im Außenrand. Alle 10.500 Einheiten des limitierten Sondermodells verkauften sich innerhalb eines halben Jahres. 24 Jahre später setzt Volkswagen die Geschichte des nach eigener Aussage bekanntesten europäischen Sondermodelles fort. Den Erfolg des Youngtimers soll der Golf GTI Pirelli auf Basis des GTI Edition 30 nun wiederholen.

Motor aus dem GTI Edition 30
Unter der Haube arbeitet der Motor des Golf GTI Edition 30, der 2006 zum dreißigsten Geburtstag des GTI auf den Markt kam. Der Turbo-Benzindirekteinspritzer ist der zurzeit stärkste Vierzylindermotor in einem Volkswagen. Seine maximale Leistung von 230 PS gibt der Zweiliter-Benziner bei 5.500 Touren ab. Das maximale Drehmoment von 300 Newtonmetern steht zwischen 2.200 und 5.200 Umdrehungen in der Minute zur Verfügung. Über eine Sechsgang-Schaltung wird die Kraft an die Vorderräder weitergereicht. So motorisiert durcheilt der Sportwagen die 100-km/h-Marke in 6,8 Sekunden. Wird der GTI Pirelli mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe DSG bestellt, sind es lediglich 6,6 Sekunden. Der Vortrieb endet bei 245 km/h. Dabei soll sich das Triebwerk mit 8,2 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer zufrieden geben. Mit DSG sind es noch einmal 0,3 Liter weniger.

Komplettradsatz von Pirelli
Das Fahrwerk, die Bremsen und das ESP des Golf GTI sind schon von Haus aus gut abgestimmt. Doch richtig rund wird die Sache erst, wenn auch die Reifen mitspielen. Das meint zumindest der italienische Reifenhersteller Pirelli und steuert deshalb mit dem ,P-Zero" der aktuellen Generation einen Hochleistungspneu bei, wie er sonst für Sportwagen jenseits der 100.000-Euro-Grenze zum Einsatz kommt. Die Reifen im 225er-Format umschließen Pirelli-Leichtmetallfelgen. Sie sind mit einer titanfarbenen Lackierung beschichtet. Die Optik der fünf Speichen interpretiert der Hersteller als Hommage an die Felgen des ersten Pirelli GTI. Sie besaßen im Außenrand Öffnungen in Form eines ,P". Diese finden sich auch im Design der neuen Felgen wieder – wenn auch gespiegelt. Waren es damals 14 Zoll große Felgen, kommen nun 18-Zöller zum Einsatz.

Vier Außenfarben für das Sondermodell
Äußerlich unterscheidet sich der Pirelli-GTI vom 200-PS-Pendant neben den neuen Felgen vor allem durch komplett lackierte Stoßfänger und Seitenschweller. Außerdem weist eine Plakette mit Pirelli-Schriftzug an der Heckklappe auf das Sondermodell hin. Von der Seite ist der Neue außerdem an abgedunkelten hinteren Scheiben und einem weiteren Pirelli-Schriftzug an der Seitenschutzleiste zu erkennen. Dessen Farbe stimmten die Designer auf den Lackton der Karosserie ab. Davon gibt es für den Golf GTI Pirelli gleich vier. Fällt die Entscheidung auf ,Blue Graphit" und ,Black magic perl", ist der Pirelli-Schriftzug silbern. Wird der GTI in ,Sunflower" oder ,Reflexsilber" geordert, gibt es einen Schriftzug in Anthrazit. Der helle Gelbton Sunflower wurde eigens für den Pirelli-GTI kreiert.

Sitzmittelbahnen mit Reifenprofil
Auch im Interieur setzt sich das Sondermodell von der Serie ab. Dazu sind Sitzwangen, Rückenlehnen, Kopfstützen und Mittelarmlehnen mit anthrazitfarbenem Leder vom Typ ,Vienna" bezogen. Gelbe Ziernähte sollen Akzente setzen. Der eigentliche Clou sind die Sitzmittelbahnen. Sie bestehen aus der Mikrofaser ,Dinamica" des italienischen Herstellers Miko, in die ein Reifenprofil eingeprägt wurde. In die Kopfstützen ist anstelle der Buchstaben ,GTI" nun ein Pirelli-Schriftzug eingearbeitet. Gegenüber der Serienausstattung wartet der Pirelli-GTI außerdem mit einer Sitzheizung und elektrisch einstellbaren Lendenwirbelstützen vorn auf. Die Mittelarmlehen hinten wurde zusätzlich mit Leder überzogen. Unter ihrem Pendant vorn befindet sich ein Staufach, das optional einen CD-Wechsler oder einen MP3-Player aufnimmt. Das Sportlederlenkrad und der Handbremshebelknauf wurden passend zu den Sitzen mit gelben Ziernähten versehen. Des Weiteren gibt es Lochleder an den ergonomischen Griffmulden des Lenkrads und ein Pirelli-Emblem auf dessen vertikaler Speiche.

Präsentation am Wörthersee
Der von Volkswagen Individual konzipierte, als Zwei- und Viertürer erhältliche Golf GTI Pirelli ist erstmals zwischen dem 17. und dem 20. Mai 2007 zu sehen. Mit dem internationale GTI-Treffen am Wörthersee dürfte VW den passenden Rahmen für die Präsentation gefunden haben. Ab September 2007 beginnt die Produktion. Ab Herbst 2007 können sich Interessenten dann für 30.120 Euro ein Stück GTI-Geschichte sichern. Den Serien-GTI gibt es ab 25.416 Euro. Für einen GTI Edition 30 werden mindestens 28.904 Euro fällig.

Bildergalerie: Comeback einer Ikone