Im Januar 1986 wurde das erste Saab 900 Cabrio verkauft

Die Geschichte der Saab-Cabrios begann nach der eigentlichen Freiluft-Saison: Der schwedische Automobilhersteller stellte auf der Internationalen Automobil-Ausstellung 1983 in Frankfurt am Main die Studie eines offenen Viersitzers auf Basis des 900 vor. Alle Modelle hatten serienmäßig ein elektrisches Faltdach mit beheizbarer Glas-Heckscheibe sowie Ledersitze. Das war damals bei der Konkurrenz noch nicht üblich.

1986 wurde das erste Exemplar ausgeliefert
Im Januar 1986 wurde das erste Exemplar des Saab 900 Cabriolets an einen Kunden in Amerika ausgeliefert. Die meisten Fahrzeuge der Erstauflage von 400 Autos zunächst für die USA hatten schon Käufer, ehe sie überhaupt in Übersee ankamen. Das Interesse war so groß, dass Kunden ihre Bestellungen aufgaben, ohne je mit einem solchen Fahrzeug gefahren zu sein. Die Nachfrage überstieg die Herstellungskapazitäten. Eine Warteliste von zwölf Monaten hatte sich bereits aufgebaut, ehe die Kapazitäten des Valmet-Werks vergrößert wurden.

Zur Markteinführung ein Zwei-Liter-Turbo
Nach der Markteinführung mit einem 175 PS starken Turbo-Triebwerk mit zwei Litern Hubraum wurde 1990 ein preiswerterer Direkteinspritzer mit 128 PS angeboten. Turbomotoren mit geringem Ladedruck, mehrere Ausstattungsvarianten und das Topmodell der Reihe, der Aero, bauten die Modell-Palette schnell weiter aus. Die Vorstellung einer ausgefallenen gelben Lackierung im Jahr 1992 erweckte noch größere Aufmerksamkeit.

1994: Die zweite Generation kommt
Die zweite Generation des offenen Schweden der Baureihe 900 kam im Herbst 1994 auf den Markt. Im Unterschied zum Vorgängermodell waren das neue 900er Cabrio und die spätere Weiterentwicklung als Saab 9-3 im Jahr 1998 von Anfang an Teil eines neuen Modellprogramms. Die Designer verpassten dem Wagen eine flache Heckpartie und die Techniker ließen das Faltdach hydraulisch unter einem Deckel im Kofferraum verschwinden.

Dritte Generation seit 2003 unterwegs
Die aktuelle, dritte Auflage des Saab 9-3 Cabrio ist seit 2003 unterwegs. Sie hat das sportlich abgestimmte Fahrwerk der Limousine bekommen. Zu den weiteren Verbesserungen zählen der vollautomatische Verdeckmechanismus, in die Sitze integrierte Sicherheitsgurte und selbstausfahrende Überrollbügel. Doch nicht nur das gehört zur Sicherheit: Beim EuroNCAP-Crashtest erzielte das Saab 9-3 Cabrio im Jahr 2004 fünf Sterne. Der Schwede bekam viele neue Freunde – seit 1986 wurden mehr als 240.000 offene Saab gebaut.

Sonnet 1: Der erste war ein Zweisitzer
Übrigens: Das erste Oben-ohne-Modell von Saab war ein zweisitziger Sportwagen – die Sonnet 1. Dieser Roadster mit Leichtbau-Konstruktion wurde bereits 1956, also genau vor 50 Jahren, auf der Motor Show in Stockholm vorgestellt. Nur sechs Fahrzeuge dieses Typs wurden gebaut, entsprechend groß ist ihr Sammlerwert. Zwei Sonett 1 sind im Besitz von Saab und immer wieder gern betrachte Ausstellungsobjekte im Saab-Museum in Trollhättan.

Bildergalerie: Junger Schwede