Fronttriebler besitzt serienmäßig 17-Zoll-Räder und eine robuste Optik

Skoda feiert auf der Essen Motor Show vom 1. bis zum 10. Dezember 2006 mit dem Roomster Scout eine Weltpremiere.

Roomster Scout: Größer, breiter, länger
Der Scout unterscheidet sich von der Serienversion vor allem durch seine neuen Designelemente, die ihn auf 4,22 Meter Länge wachsen lassen. In der Breite misst er nun 1,69 Meter und in der Breite 1,65 Meter. Bei gleichem Radstand ist er damit 14 Millimeter länger, 11 Millimeter breiter und 43 Millimeter höher als der herkömmliche Roomster.

Freizeitimage durch Scout-Paket
Der Roomster Scout unterscheidet sich vom normalen Modell durch die eigens entwickelten 17-Zoll-Leichtmetallräder und das Scout-Paket. Dazu gehören die Beplankung und der silberne Unterfahrschutz des hinteren Stoßfängers sowie die verdunkelten hinteren Fensterscheiben.

Vier Motoren zur Auswahl
Bei den Motorisierungen stehen als Benziner der 1,4-Liter-16V mit 86 PS und der 1,6-Liter-16V mit 105 PS zur Verfügung. Zudem sind zwei Diesel-Aggregate, der Dreizylinder 1,4-Liter-TDI (80 PS) und der Vierzylinder 1,9-Liter-TDI (105 PS) erhältlich. Dieselpartikelfilter können ab Werk geordert werden. Das Sechsgang-Automatikgetriebe Tiptronic wird nur für den 1,6-Liter-Otto angeboten.
(os)

Geräumiger Pfadfinder