Aerodynamik-Paket verleiht dem Sportler einen eigenständigen Auftritt

Nachdem der für seine Seat-Umbauten bekannte Veredler JE Design bereits den neuen Leon FR modifizierte, hat sich der Tuner nun das deutlich sportlichere Cupra-Pendant vorgenommen. Auf Grund der minimalen optischen Unterschiede zwischen den leistungsschwächeren Leon-Modellen und der Cupra-Version droht jedoch Verwechslungsgefahr. Ein Optik-Paket soll Abhilfe schaffen und Cupra-Fahrer eindeutig als solche outen.

Komplettes Aerodynamik-Paket für 939 Euro
Wer unmissverständlich klarmachen möchte, dass er im sportlichen Seat-Topmodell sitzt, kann einen 149 Euro teuren Frontspoiler ordern. Das Abtrieb erzeugende Anbauteil wurde speziell für den Leon Cupra entwickelt und ist als mittiger Einsatz für die Serienschürze konzipiert. Die gleiche Funktion erfüllt der 99 Euro teure Diffusoreinsatz. Er wird an der serienmäßigen Heckschürze montiert. Akzente soll der 109 Euro teure Frontgrill mit Gittereinsatz setzen. Aus optischen Gründen wurde auf das Markenlogo verzichtet. Ein Satz Scheinwerferblenden verleiht dem Spanier für 89 Euro einen ernsteren ,Blick". Für mehr Überholprestige sorgen Frontspoilerecken mit zusätzlichem Luftkanal für 279 Euro. Heckschürzenecken sind für 299 Euro erhältlich. Die Seitenansicht modifiziert der Tuner durch einen 299 Euro teuren Seitenschwellersatz. Abgerundet wird das Optik-Kit durch einen Heckflügel für 439 Euro. Das komplette Aerodynamik-Paket ist für 939 Euro erhältlich. Für 29 Euro ist außerdem eine selbstklebende Dachflosse namens "Shark attack" in Mattschwarz zu haben.

Seat Leon mit 285 PS
Auch unter der Haube schöpft JE Design aus dem Vollen. Dem 2,0-Liter-TFSI-Motor entlockt der Tuner anstelle der serienmäßigen 240 PS ganze 285 Pferdestärken. Das Drehmoment wächst um 85 auf 385 Newtonmeter. Mit dem Leistungsplus verbessern sich auch die Fahrleistungen: Mit 261 km/h Top Speed ist die modifizierte Version 14 km/h schneller als die Serie. Den Spurt von null auf 100 absolviert der JE-Cupra in 5,9 Sekunden, die Serienversion benötigt 6,4 Sekunden. Die Leistungssteigerung kostet inklusive TÜV-Teilegutachten 1.499 Euro. Im Preis ist eine einjährige Garantie auf Motor, Antrieb und Getriebe eingeschlossen. Gegen Aufpreis wird diese um ein weiteres Jahr verlängert.

Vierrohr-Endschalldämpfer und Alu-Felgen
Wer die Akustik seines Leon Cupra verbessern möchte, kann zusätzlich einen Endschalldämpfer mit vier verchromten Endrohren für 899 Euro ordern. Für die Bestückung der Achsen stehen dem Kunden vier Radsätze zur Auswahl. Den Komplettradsatz ,Multispoke" gibt es im Chrom-Look oder in Mattschwarz mit poliertem Horn. Beide Versionen stehen im 18- und im 19-Zoll-Format mit 225er-Reifen zur Verfügung. Die Chrom-Look-Version kostet als 19-Zoll-Komplettradsatz 3.090 Euro. Die mattschwarze Variante kostet 2.380 Euro im 18- und 2.930 Euro im 19-Zoll-Format.

Sportfedern oder Gewindefahrwerk
Damit der Leon nicht von der Straße fliegt, verpasst der Tuner dem Kompakt-Sportler einen Sportfedernsatz für 139 Euro. Er bringt das Fahrzeug um rund 30 Millimeter näher an den Boden. Handling und Fahrverhalten sollen sich durch den abgesenkten Schwerpunkt deutlich verbessern. Alternativ bietet JE Design ein Gewindefahrwerk für 929 Euro an. Damit lässt sich der feurige Spanier zwischen 35 und 65 Millimeter absenken.

Ausbaustufe mit 300 PS
Für das laufende Jahr 2007 stellt der Tuner außerdem eine weitere Ausbaustufe des Cupra mit über 300 PS in einer Breit-Version in Aussicht. Sie wird im Rahmen des ,Seat Event" – ein Treffen für Fans der Marke Seat – vom 24. bis zum 26. August 2007 im Technik Museum Speyer vorgestellt.

Bildergalerie: Der Super-Cupra