Kleiner Bruder des Touareg debütiert als Concept Car

Der Countdown für den Tiguan ist angelaufen: Volkswagen wird den kleinen Bruder des Touareg Ende 2007 auf den Markt bringen. Wie der auf Wunsch allradgetriebene VW aussehen könnte, zeigte Anfang 2006 in Ansätzen der in Berlin vorgestellte Concept A. Auf der Los Angeles Auto Show vom 1. bis zum 10. Dezember zeigt ein Concept Car, wie das SUV letztendlich aussehen wird.

Sauberer Diesel
Die in Los Angeles präsentierte Studie wird von einem völlig neu entwickelten ,Clean TDI" angetrieben. Bei diesem Diesel der Zukunft wird VW ein modulares Konzept verschiedener Systeme einsetzen, um die Emissionen weiter zu senken. Eines dieser Antriebssysteme nutzt beispielsweise einen NOX-Speicherkat und erreicht so für das gesamte System eine Reduzierung der Stickoxid-Emissionen von gut 90 Prozent im Vergleich zu heute bekannten Fahrzeugen. Die ,Clean TDI" von Volkswagen sollen laut Hersteller die derzeit strengsten Abgasnormen erfüllen.

Clean-TDI als Bestandteil von Bluetec
Der im Concept Tiguan vorgestellte ,Clean TDI" ist zudem ein erster Bestandteil der von Audi, Mercedes-Benz und VW gemeinsam initiierten Bluetec-Offensive. Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Begriff Bluetec als einheitliche Bezeichnung für saubere und verbrauchsarme Pkw und SUV mit Dieselmotoren zu etablieren. Bluetec beschreibt dabei Dieselantriebe, die selbst die Emissionsvorschriften des US-amerikanischen Marktes erfüllen. Die dort eingesetzten und von jedem Hersteller individuell entwickelten Techniken dienen dazu, insbesondere Stickoxide zu reduzieren. Das ist laut VW die einzige Abgaskomponente, die heute bei Dieselmotoren konzeptbedingt noch über dem Wert von Benzinmotoren liegt. Gestartet wurde die Bluetec-Partnerschaft aktuell im Rahmen der LA Auto Show.

Muskulöser Auftritt
Zum sauberen Dieselmotor passt der muskulöse Auftritt des Tiguan, der als kleiner Bruder dem Touareg zur Seite gestellt werden soll. Er ist 1,85 Meter breit, 1,69 Meter hoch und 4,40 Meter lang. Man soll ihm ansehen, dass er asphaltierte und naturbelassene Pfade gleichermaßen beherrscht. Der Wappenkühlergrill ist in einem dunkeleloxierten Metallton von der Karosseriefarbe abgesetzt. Das integrierte Gitter verfügt über zwei dominante Chromquerstreben links und rechts vom VW-Zeichen und dem Chromrahmen. Von der Seite betrachtet, gibt es bis auf die kleinen VW-Zeichen in den 19-Zoll-Felgen kein Logo, das den Concept Tiguan als Volkswagen verrät. Und doch ist er aus dieser Perspektive als Bruder des Touareg erkennbar.

Reifen: Orangefarbener Laufstreifen
Da es sich beim Concept Tiguan um eine Studie handelt, konnten die Designer in Sachen Reifen neue Wege gehen. Die 19-Zöller wurden von Continental für diesen Prototypen entwickelt. Der Clou: Sie weisen einen orangefarbenen und damit auf die Lackierung des Concept Tiguan abgestimmten Laufstreifen unterhalb des Profils auf. Dieser Laufstreifen ist als durchgefärbte Gummischicht in die Karkasse eingebacken. Ein in der Silhouette sichtbarer Streifen in Orange betont die Größe des Reifens. Die im gleichen Anthrazit wie die Karosserieverkleidungen gehaltenen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sind ein konkreter Vorschlag für das spätere Serienfahrzeug.

Diffusor und zwei Endrohre
Typisch für Volkswagen ist das Design der Heckpartie. Die Rückleuchten ähneln denen des Eos oder des Passat Variant. Die steile Heckklappe reicht bis weit in den Stoßfänger hinein und schließt dort an das Kennzeichen an. Das tiefste Segment des Stoßfängers ist, wie sein vorderes Pendant, nicht lackiert. Der integrierte Diffusor und die ebenfalls dunkel verkleideten Auspuffendrohre links und rechts daneben verleihen dem Rücken einen markanten Touch.

Großes Panoramadach
Innen geht es nobel zu: Die Ledersitze, die zum Teil ebenfalls mit Leder im Vintage-Look verkleideten Armaturen, die Türverkleidungen und das Lederlenkrad sind in Schwarz gehalten. Silber sind die Armaturen-Applikationen sowie die Türgriffe und -öffner. Orange sind alle Ledernähte und das in den Sitzmittelbahnen zitierte Muster des Reifenprofils. Dass trotz der dunklen Innenausstattung eine freundliche Atmosphäre im Concept Tiguan vorherrscht, liegt nicht nur am Interieur-Design, sondern am transparenten, 1,34 Meter langen und 0,85 Meter breiten Panoramaschiebedach.

Rückbank ist verschiebbar
Auch die Funktionalität kommt nicht zu kurz: Die Rückbank lässt sich längs verschieben und asymmetrisch geteilt umklappen. In diesem Fall schluckt das kleine SUV bis zu 2,5 Meter lange Gegenstände. Weitere Daten und Fakten zum Tiguan will der Hersteller im Jahr 2007 bekannt geben.

VW: So wird der Tiguan