Der Cosmo Sport war das erste Auto mit Zweischeiben-Wankelmotor

Heute vor genau 40 Jahren, am 30. Mai 1967, präsentierte Mazda den Cosmo Sport. Er war das erste Fahrzeug der Marke mit einem Wankelmotor – genauer: mit einem nach dem Kreiskolbenprinzip arbeitenden Antrieb – und außerdem das erste Automobil weltweit, das mit einem Zweischeiben-Kreiskolbenmotor ausgerüstet ist. Ein Jahrzehnt zuvor, also 1957, feierte der erste vom Erfinder Felix Wankel konstruierte Kreiskolbenmotor seine Premiere auf dem Prüfstand.

Kreiskolben anstatt Hubkolben
Das Besondere am Prinzip des Wankelmotors ist, dass anstatt der herkömmlichen Hubkolben annähernd dreieckige Kreiskolben zur Verwendung kommen, die sich in einer ovalen Kammer um die eigene Achse drehen und dabei eine Exzenterwelle direkt antreiben.

Beinahe zwei Millionen Exemplare verkauft
Mazda verwendet als einziger Automobilhersteller noch heute dieses Antriebsprinzip und setzt den Kreiskolbenmotor aktuell im Sportwagen RX-8 ein. Insgesamt hat das Unternehmen seit der Präsentation des Cosmo Sport weltweit rund 1.970.000 Fahrzeuge mit Kreiskolbenmotor verkauft. Etwa im Jahre 2010 soll ein neuer Wankelmotor in Serie gehen, der mit einer verbesserten Leistung und geringerem Verbrauch aufwarten wird.


Ein Blick zurück
Ende der 50er-Jahre forschen viele Automobilhersteller an der Weiterentwicklung des von Felix Wankel und NSU 1957 vorgestellten Kreiskolbenmotors. Im Juli 1961 kommt es zur Unterzeichnung eines Lizenzvertrages zwischen Mazda und NSU und somit zum offiziellen Start dieses Motortyps bei Mazda. In den darauf folgenden Jahren entwickelten die Japaner den Kreiskolbenmotor bis zur Serienreife, um ihn dann schließlich im Cosmo Sport zu präsentieren.

Eines der schönsten Autos seiner Zeit
Im Jahr 1967 bringt NSU den Ro 80 auf den Markt. Er fällt durch seine revolutionär aerodynamische Karosserie, die seiner Zeit weit voraus ist, und den 115 PS starken Wankelmotor auf. Der sehr anfällige Motor wird bekannt für seinen hohen Verbrauch, worunter der Ruf des ansonsten sehr beliebten Ro 80 leidet.

Weitere Modelle kommen auf den Markt
In den folgenden Jahren kommen bei Mazda weitere Fahrzeuge wie das Familia Rotary Coupé, der Savanna, der RX-7 und der Eunos Cosmo hinzu. Durch ständige Entwicklungsarbeit wird der Kreiskolbenmotor weiter verbessert, die Leistung erhöht und gleichzeitig der Kraftstoffverbrauch gesenkt. Ein Jahr nach der Premiere des Cosmo Sport bringt Mazda einige Fahrzeuge mit Kreiskolbenmotor auch in den Motorsport. Höhepunkt des Engagements ist der Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans im Jahr 1991.

Wahl zum Engine of the Year 2003
Der aktuelle Serienwagen Mazda RX-8 wurde im April 2003 vorgestellt. Er wird von der neuesten Generation des Kreiskolbenmotors, dem ,Renesis" angetrieben. Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus der Abkürzung für ,Rotary Engine" (RE) und ,Schöpfungsgeschichte" (Genesis). Im selben Jahr wählt eine internationale Jury aus 50 Motorjournalisten das in zwei Leistungsstufen erhältliche Renesis-Aggregat zum ,International Engine of the Year 2003". Den aktuellen Motor gibt es mit 192 und 231 PS. Das stärkere Aggregat holt seine Leistung aus immens hohen Drehzahlen von etwa 9.000 Umdrehungen pro Minute, die dem RX-8-Fahrer ein motorradartiges Sounderlebnis bieten.

Weiterentwicklung des Hydrogen-RE-Motor
Aktuell arbeitet Mazda unter anderem an der Weiterentwicklung seines Hydrogen-RE-Motors. Dieser Kreiskolbenmotor ebnet der Marke den Weg in das Wasserstoff-Zeitalter, indem er als erstes Aggregat Benzinverbrennung mit Wasserstoff-Betrieb kombiniert. Zurzeit sind sieben Mazda RX-8 mit Hydrogen-RE-Motor auf japanischen Straßen unterwegs.

Bildergalerie: Runder Geburtstag